+
Die Mädchen, bei denen der Ladendetektiv die Babyleiche in der Tasche fand, waren zum Shoppen in eine Victoria's-Secret-Filiale in New York gegangen

Detektiv dachte, sie hätte was geklaut

Mädchen mit Babyleiche in Tasche beim Shoppen

New York - Eigentlich vermutete er gestohlene Unterwäsche - aber dann entdeckte ein Ladendetektiv einer New Yorker Victoria's-Secret-Filiale in der Tasche einer 17-Jährigen eine Babyleiche.

Mit einer Babyleiche in der Tasche sind zwei 17-Jährige durch einen Unterwäscheladen in New York spaziert. Erst ein Ladendetektiv, der die beiden Mädchen verdächtigte, etwas gestohlen zu haben, entdeckte den toten Neugeborenen am Donnerstag (Ortszeit) in dem Laden mitten in Manhattan, wie US-Medien berichteten. Der Mann habe einen merkwürdigen Geruch aus der Tasche wahrgenommen. Das Baby hatte den Berichten zufolge keine äußerlich sichtbaren Verletzungen.

Eine der Jugendlichen wurde in ein Krankenhaus gebracht, die andere zur Polizeistation. Beiden wurden verhört, zunächst waren die genauen Hintergründe des Fundes aber unklar. Eines der Mädchen sagte den Berichten zufolge aus, dass sie im sechsten Monat schwanger gewesen sei und am Tag zuvor eine Fehlgeburt erlitten habe. Danach habe die 17-Jährige aus Brooklyn, die den Berichten zufolge bereits ein zwei Jahre altes Kind hat, nicht gewusst, wohin mit dem Jungen. Sie wickelte ihn in Kleidung ein und packte ihn in die Tüte.

Gerichtsmediziner müssen nun feststellen, ob das Baby bei der Geburt gelebt hat oder nicht. Danach entscheidet sich, ob den beiden Mädchen Strafen drohen.

Der Unterwäscheladen der Kette Victoria's Secret liegt direkt am sehr belebten Herald Square in der Nähe des Empire State Buildings und ist auch bei Touristen sehr beliebt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Mit seinem weißen Fell ist das Koala-Baby Joey aus dem Australia Zoo wahrlich eine Seltenheit. So süß es aussieht, in der Wildnis hätte es genau deshalb schlechte …
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen
Über 1500 Menschen sind von Januar bis Juni auf deutschen Straßen gestorben - mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, ist in den …
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion