Karte zeigt New Yorkern aktuelle Verbrechen an

New York - New Yorker Bürger werden nun über Verbrechensfälle in ihren Vierteln aufgeklärt: Die Polizei hat einen interaktiven Stadtplan mit aktuellen Daten zu Verbrechensfällen veröffentlicht.

Die Internetkarte versorgt die Bürger mit Informationen über die Zahl und die Art der Straftaten in ihrem Viertel und ihrer Straße. Für die Zeit zwischen Januar 2012 und Oktober 2013 können die Bewohner erfahren, wie viele Morde, Vergewaltigungen, Raubüberfälle, Diebstähle und Einbrüche pro Monat oder Jahr je tausend Einwohner begangen wurden.

Die Ostküstenmetropole von 8,4 Millionen Einwohnern war einst wegen der Zahl der Raubüberfälle und anderer Gewalttaten berüchtigt, doch ist es der Stadtverwaltung in den vergangenen beiden Jahrzehnten durch ihre umstrittene Null-Toleranz-Politik gelungen, die Kriminalitätsrate drastisch zu senken. Die Zahl der Morde hat den tiefsten Stand seit 50 Jahren erreicht und inzwischen beansprucht New York, die sicherste Großstadt der USA zu sein.

New Yorks Polizeichef Ray Kelly erklärte, die Verbrechensdaten seien für die Behörden ein wichtiges Mittel im Kampf gegen die Kriminalität. Die Karte werde den Einwohnern und Analysten helfen zu verstehen, wo es noch immer Straftaten gebe.

Der Stadtplan zeigt entweder durch eine Farbgebung, die von hellgelb bis dunkelrot reicht, oder durch unterschiedlich große blaue Punkte, wie hoch die Kriminalitätsrate in den unterschiedlichen Vierteln und Straßen ist. So können sich die New Yorker beispielsweise vor einem Umzug informieren, wie sicher oder gefährlich ihr möglicher nächster Wohnort ist.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug
Ein Rettungshubschrauber und ein Sportflugzeug krachen ineinander. Alle vier Insassen sterben, sie hatten keine Chance. Die Unglücksursache ist offen.
Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug
Raser in skurrilem Gefährt: Rollstuhl-Fahrer mit 50 km/h unterwegs - Polizei muss ihn stoppen
So einen Raser hat die Polizei im rheinischen Wesel noch nie gestoppt: Mit einem frisierten Elektro-Rollstuhl kurvte ein 65-Jähriger am Bahnhof der Stadt herum - mit 50 …
Raser in skurrilem Gefährt: Rollstuhl-Fahrer mit 50 km/h unterwegs - Polizei muss ihn stoppen
Bluttat an Gesamtschule: Polizei nennt Details zu Opfer und Täter
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Die Hintergründe sind noch …
Bluttat an Gesamtschule: Polizei nennt Details zu Opfer und Täter
Grausames Verbrechen? Vater soll dreijährige Tochter getötet haben
Ein 35 Jahre alter Vater aus Dresden soll seine dreijährige Tochter getötet haben. Das Kind war tot in der Wohnung des Mannes in Dresden-Gorbitz gefunden worden.
Grausames Verbrechen? Vater soll dreijährige Tochter getötet haben

Kommentare