Drama an Gesamtschule: Minderjähriger tötet Mitschüler

Drama an Gesamtschule: Minderjähriger tötet Mitschüler
+
Abgeräumt: Eine Frau aus Niederbayern hat beim Spiel 77 fast acht Millionen Euro abgeräumt.

Coup im Spiel 77

Bayerin räumt fast acht Millionen Euro ab

München - Was für ein Glückspilz: Eine 45-Jährige aus Niederbayern hat im Spiel 77 satte 7,6 Millionen Euro gewonnen.

Erst mit mehrwöchiger Verspätung hat eine Frau aus Niederbayern von ihrem satten Millionen-Coup im Spiel 77 erfahren. Die 45-Jährige hatte bereits Anfang Mai fast 7,6 Millionen Euro gewonnen, teilte Lotto Bayern am Freitag mit. Doch erst jetzt erfuhr die Arbeiterin von ihrem Glück. Sie habe wie immer mit einem Mehrwochenschein gespielt. „Und irgendwann gehe ich dann halt in die Lotto-Annahmestelle um zu schauen, ob da ein Gewinn drauf ist“, sagte die Frau laut Lottogesellschaft. Es war ein Gewinn drauf, und was für einer. Große Pläne hat die frischgebackene Multi-Millionärin aber nicht: Eine Reise an die Nordsee wolle sie mit Mann und Hund machen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Britisches Model Amena Khan verzichtet jetzt auf Shampoo-Werbung
Amena Khan sollte als erstes Model mit Kopftuch in einer Werbekampagne von einem Kosmetikgiganten mitmachen. Die Medien reagierten begeistert. Doch dann holte sie die …
Britisches Model Amena Khan verzichtet jetzt auf Shampoo-Werbung
Drama an Gesamtschule: Minderjähriger tötet Mitschüler
Drama in Lünen: Am Dienstagmorgen hat ein Minderjähriger einen Mitschüler an einer Gesamtschule getötet. Die Hintergründe sind noch unklar.
Drama an Gesamtschule: Minderjähriger tötet Mitschüler
Unglaubliche Szenen: Brummi- und Autofahrer nehmen im Stau Abkürzung durch Rettungsgasse
Ein Video bei Facebook sorgt gerade für hitzige Diskussionen: Dort ist zu sehen, wie mehrere Lkw und Autos während eines Staus die Rettungsgasse nutzen, um nicht warten …
Unglaubliche Szenen: Brummi- und Autofahrer nehmen im Stau Abkürzung durch Rettungsgasse
Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht
Wegen eines Gaslecks haben fast 1500 Menschen einen Nachtclub und ein Hotel in der Londoner Innenstadt verlassen müssen. Eine Gas-Hauptleitung unter der Hauptstraße The …
Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht

Kommentare