Tragisches Ende einer Gruppenreise in Italien

Niedersachse (17) stirbt bei Sturz vom Balkon

Montecatini Terme - Ein 17-Jähriger aus Niedersachsen ist bei einer Gruppenreise in der Toskana vom Balkon eines Hotels gestürzt und ums Leben gekommen.

Der Jugendliche sei am Donnerstagabend in Montecatini Terme die Tiefe gestürzt, sagte ein Sprecher der Polizei der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Der Lokalzeitung „Il Tirreno“ zufolge soll der Jugendliche aus Bergen in Niedersachsen stammen. Nach Polizeiangaben war er mit einer 44-köpfigen Gruppe aus Lehrern und Schülern auf einer Klassenreise in der Toskana.

Die Gruppe trat am Freitag die Heimreise nach Deutschland an. Die Polizei berichtete unter Berufung auf die Freunde des 17-Jährigen, er habe sich vor dem tödlichen Sturz mit seiner Freundin gestritten. „Il Tirreno“ zufolge stürzte der Jugendliche aus dem dritten Stock auf die Straße. Der von Passanten herbeigerufene Notarzt konnte nichts mehr für ihn tun. Die Gruppe war demnach nach dem Abendessen in das Hotel zurückgekehrt, als der 17-Jährige vom Balkon stürzte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Ancòn (dpa) - Im Notfall greifen Gemeine Vampire ihren Freunden unter die Flügel. Fledermausweibchen, die verhältnismäßig viele Freundschaften außerhalb ihrer Familie …
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Kurzfristig angesetzter Außeneinsatz auf der Internationalen Raumstation ISS: Zwei Astronauten beheben eine Computerpanne und bahnen den Weg für ein wichtiges Experiment.
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
Ein Einbrecher hatte am Dienstagmorgen kein Glück auf seinem Beutezug. Denn als er nach dem Handy des schlafenden Opfers griff, erlebte er eine böse Überraschung.
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Zwei US-Astronauten haben an der Internationalen Raumstation (ISS) einen Defekt bei der Stromversorgung behoben. Dabei kreist die ISS in 400 Kilometer Entfernung um die …
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS

Kommentare