Das Foto zeigt zwei heulende Wölfe im Schnee.
+
Dramatischer Zuwachs: In Niedersachsen leben verhältnismäßig mehr Wölfe als in Alaska.

Wolfsrate steigt weiter

Niedersachsen: Mehr Wölfe als in Alaska – Rasanter Raubtierzuwachs

In Niedersachsen leben mittlerweile mehr Wölfe als in Alaska. Vor allem die Bauern haben mit dem rasanten Raubtierzuwachs zu kämpfen.

Niedersachsen – Alleine in Niedersachsen sind nach Schätzungen des Naturschutzbundes (Nabu) mittlerweile 250 Wölfe beheimatet. Für Niedersachsens Bauern ein echtes Drama, fallen ihre Weidentiere häufig den wilden Raubtieren zum Opfer. Die Landwirte sind aufgebracht, denn ein Ende des Wölfe-Terrors ist nicht absehbar. Im Gegenteil: Die dramatische Situation spitzt sich zu – mittlerweile leben in Niedersachsen mehr Wölfe als in Alaska*.

Pro Quadratkilometer leben etwa 0,005 Wölfe in Niedersachsen. Auf den ersten Blick eine geringe Zahl, doch in Relation zu Alaska gesetzt, erscheint sie plötzlich immens. Der größte und nördlichste Bundesstaat Amerikas ist bekannt für seine große Wolfspopulation. Geht man davon aus, dass dort 10.000 Wölfe leben, erhält man die gleiche Wolfsdichte pro Quadratkilometer wie in Niedersachsen – aber auch nur dann, wenn man von 10.000 in Alaska lebenden Wölfen ausgeht. Im Normalfall leben dort nämlich etwas weniger, sodass bei genauer Betrachtung Niedersachsen in puncto Wolfspopulation sogar die Nase vorne hat.

Die Quote am jährlichen Wolfszuwachs beträgt in Niedersachsen mittlerweile dramatische 60 Prozent. Im bundesweiten Vergleich ist Niedersachsen eindeutig Spitzenreiter – und in Deutschland vermehren sich Wölfe im Durchschnitt auch bereits um 30 Prozent. Für Niedersachsens Bauern eine Tragödie mit der sie nun also weiterhin zu kämpfen haben. Erst kürzlich eskalierte in Uelzen ein Wolfsstreit* und auch weitere Wolfs-Kontroversen werden wohl noch lange an der Tagesordnung stehen. *nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare