+
Die Polizei fahndet mit diesem Foto nach dem flüchtigen Straftäter.

Von Polizei gesucht

Vorsicht! Dieser Sex-Täter ist auf der Flucht

Lingen - Er soll während seines Freigangs ein 13 Jahre altes Mädchen sexuell missbraucht haben. Ein gefährlicher Straftäter aus Niedersachsen ist weiterhin auf der Flucht.

Der nach dem Missbrauch einer 13-Jährigen flüchtige Sextäter aus der Sicherungsverwahrung im emsländischen Lingen hatte bis zu seinem Rückfall fast 200 unbegleitete und problemlose Freigänge. Das sagte Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) am Mittwoch in Hannover.

Während seines jüngsten fünftägigen Ausgangs habe der 51-Jährige das Mädchen dann am Freitag in der Wohnung eines Bekannten missbraucht. Zwar meldete er sich am nächsten Morgen noch für einen vorgeschriebenen Alkoholtest im Gefängnis. Da die Tat aber erst am späten Samstagsabend angezeigt wurde, gelang ihm dann die Flucht.

Er trägt keine elektronische Fußfessel

„Wir haben es mit einem Straftäter zu tun, für den Gewalt ein großes Thema ist“, sagte die Ministerin. „Wir hoffen, dass die Fahndung schnell zum Erfolg führt.“ Zunächst hätten Zielfahnder versucht, den Mann zu fassen, seit Dienstag läuft eine Öffentlichkeitsfahndung. Eine elektronische Fußfessel trug der Gesuchte nicht. Möglicherweise habe er sich auch das Leben genommen. Der Familie des Opfers sei alle verfügbare Hilfe angeboten werden.

Eine letzte Begutachtung des unter anderem bereits wegen Totschlags und dreier Sexualdelikte verurteilten Mannes habe ergeben, dass die Lockerungen nicht zu beanstanden gewesen seien, sagte die Justizministerin. Für eine Entlassung sei der Mann aber noch nicht reif gewesen. Nach Absitzen einer Haftstrafe wegen schwerer Körperverletzung befand er sich seit 2007 in Sicherungsverwahrung. 2011 begann er eine Sozialtherapie, wobei ihm seit 2012 zunächst 188 begleitete und später 172 kurze unbegleitete Ausgänge gewährt wurden.

Außerdem waren ihm 22 mehrtägige Langzeitausgänge gestattet worden. Das letzte Sexualdelikt, für das der 51-Jährige verurteilt wurde, ereignete sich 1992.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei findet Zettel auf Straße - sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen
Romantischer wird es heute nicht mehr: Zwei Polizeibeamte finden während ihrer Tour einen mysteriösen Zettel. Als sie ihn lesen, sind sie zutiefst gerührt.
Polizei findet Zettel auf Straße - sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen
Männer aus der ganzen Welt reisen zu diesem hessischen Arzt! Er kann etwas, das alle Frauen glücklich macht
Der Darmstädter Chirurg Dr. Christoph Jethon (47) weiß, wie mann Männer glücklich machen kann: Jährlich strömen 3000 von ihnen in seine Klinik, um sich ihr bestes Stück …
Männer aus der ganzen Welt reisen zu diesem hessischen Arzt! Er kann etwas, das alle Frauen glücklich macht
Immer mehr künstliche Kniegelenke
Immer mehr künstliche Kniegelenke werden eingesetzt - laut Studie auch bei Jüngeren unter 60 Jahren. Medizinisch erklärbar sei der Trend nicht - eher finanziell. Wird zu …
Immer mehr künstliche Kniegelenke
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Die Polizei zog einen VW Golf GTI aus dem Verkehr. Was die Beamten unter dem Wagen sahen, konnten sie kaum glauben. 
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion