Ein gelbes Putenküken ist zentral im Bild.
+
Den Putenküken droht „Notkeulung“, wenn sie nicht geschlachtet werden können.

Küken in Corona-Gefahr

Niedersachsen: Corona-Stopp im Schlachthof – Experte fürchtet sinnlosen Tod für Millionen Puten

Wenn das Coronavirus einen Schlachthof lahmlegt, sorgt das nicht nur für Probleme bei der Belegschaft. Auch die Tiere müssen weiter geschlachtet werden – Millionen Puten droht sonst eine „Notkeulung.“

Wildeshausen/Niedersachsen – Das Coronavirus* macht Schlachthöfe dicht. Nicht nur Tönnies in Gütersloh ist dadurch betroffen, auch in Wildeshausen musste ein Puten-Schlachthof von der PHW-Gruppe („Wiesenhof“) wochenlang den Betrieb einstellen. Das führte zu großen Problemen, denn die Mastbetriebe müssen ihr Schlachtvieh loswerden, sonst droht den Puten die Notkeulung*. 24hamburg.de berichtet über die Katastrophe in Niedersachsen, der Wiesenhof bisher nur knapp entronnen ist.

Im Norden sorgt derweil ein Milchbetrieb bei Flensburg für Ärger. Tierschützer haben in einem Video dokumentiert, wie die Kühe im Schleswig-Holstein gequält* werden. Die Milch wird einer großen Molkerei zugeliefert, könnte bei jedem auf dem Esstisch stehen. Ebenfalls viel Kritik gibt es für die „Kulikitaka-Challenge“* auf der Videoplattform TikTok. In ihr werden Kühe erschreckt, deutsche Bauern warnen vor potenziell tödlichen Konsequenzen. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare