+
Nikolaus-Darsteller ziehen zu einem Aussendungsgottesdienst in der Kirche von Missen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Einstimmen auf Adventszeit

Nikoläuse treffen sich im Allgäu

Zahlreiche Nikoläuse kamen am Freitag im schwäbischen Missen zusammen - zum Erfahrungsaustausch und um dem heiligen Nikolaus zu gedenken.

Missen (dpa) - Rund 50 Nikolaus-Darsteller aus verschiedenen Ländern haben sich am Freitagabend im Allgäu getroffen. In Missen stimmten sie sich gemeinsam auf ihren Einsatz in der Adventszeit ein.

Zunächst präsentierten sich die Nikoläuse in einem festlichen Zug durch den Ort im Bischofskostüm, mit Mitra und weißem Bart. Dabei wurden sie von Musikkapellen und einer mit Engeln besetzten Kutsche begleitet. Anschließend besuchten die Teilnehmer, die nach Veranstalterangaben vorwiegend aus dem schwäbischen Raum, aber auch aus Frankreich, Italien und der Schweiz stammen, einen Aussendungs-Gottesdienst.

Franz Horn aus Missen, der selbst seit 44 Jahren als Nikolaus unterwegs ist, hat das Treffen zum vierten Mal organisiert. Neben dem Erfahrungsaustausch der Nikolaus-Darsteller, die in den nächsten Wochen Schulen, Kindergärten, Vereine, Firmen und private Haushalte besuchen, liegt ihm das Gedenken an den Heiligen am Herzen. "Heute springt jeder der Kunstfigur Santa Claus hinterher. Sankt Nikolaus gerät daneben immer mehr in Vergessenheit."

Wie in den vergangenen Jahren hatten sich auch diesmal Nikolaus-Darsteller aus allen Berufs- und Altersgruppen angemeldet. "Es sind sowohl 18-jährige Neulinge als auch über 70-Jährige dabei, die das schon seit vielen Jahren machen", hatte Horn vor dem Treffen gesagt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genau hinsehen: Diese beiden Schönheiten haben ein süßes Geheimnis
Die beiden Freundinnen Sarah Reilly (30) und Maria Luciotti (30) sind totale Fitnessfans. Genau in einem solchem Studio wagten die beiden ein ganz besonderes Experiment …
Genau hinsehen: Diese beiden Schönheiten haben ein süßes Geheimnis
Wie grausam: Bande in China verkauft zehntausende Giftspritzen zum Töten von Hunden
In China hat eine kriminelle Bande zehntausende Giftspritzen verkauft, um Hunde auf der Straße zu töten und sie zum Verzehr zu verkaufen.
Wie grausam: Bande in China verkauft zehntausende Giftspritzen zum Töten von Hunden
Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt
Bonenburg (dpa) - Wissenschaftler haben in Bonenburg bei Paderborn das älteste bekannte Fossil eines Plesiosauriers entdeckt. Das Tier habe vor rund 201 Millionen Jahren …
Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Bei „Bares für Rares“ werden oftmals skurrile Antiquitäten vertickt. Diesmal ließ das Mitbringsel von Anne (62) im wahrsten Sinne des Wortes tief blicken.
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich

Kommentare