Video kursiert im Netz

Unglaublicher Kampf: Nilpferd ertränkt Nashorn

Die Natur ist gnadenlos: Das beweist ein Video, in dem ein Nilpferd in einem unglaublichen Kampf um ein Wasserloch ein Nashorn ertränkt.

Kapstadt - „Fressen und gefressen werden“, so lautet das Motto der Natur. Das beweist auch ein grausamer Kampf, zwischen einem Nashorn und einem Nilpferd, der von einer Touristengruppe in Südafrika beobachtet wurde. 

Das Video zeigt ein Nashorn, das an einem Wasserloch trinken möchte. Im Wasser befindet sich allerdings ein Nilpferd, welches den dürftigen Wasservorrat während der Trockenperiode nicht mit einem durstigen Nashorn teilen will. 

Doch der Gast scheint lediglich etwas verwirrt, als das Nilpferd ein lautes Warnsignal von sich gibt. Daraufhin schreitet das riesige Tier aus dem Wasser. 

Im Normalfall würde ein Nashorn, welches das zweitgrößte Landsäugetier ist, gegen das drittgrößte Landsäugetier, das Nilpferd, im Kampf um Territorium gewinnen.

Diesem Nashorn wurde jedoch sein Horn entfernt, um es vor Wilderern zu schützen, womit ihm die einzige Waffe gegen den tödlichen Kiefer des Nilpferds genommen wurde, schreibt dailymail.co.uk. Somit hat das Nashorn keine Chance gegen seinen Angreifer, welcher seinen wehrlosen Gegner zurück ins Wasser rammt. Das Nashorn rollt dabei auf den Rücken, was sein Todesurteil ist. Das Nilpferd lässt zwar von dem großen Tier ab, allerdings kann sich dieses im Schlamm nicht drehen und jegliche Versuche aus dem Wasser zu kommen scheitern, weshalb das arme Tier dann ertrinkt.

Das Video wurde von einem Ranger und seiner Touristengruppe aufgenommen, die im „Inverdoorn Safari Park“ nahe Kapstadt zufällig an dem unglaublichen Kampf vorbei kamen, berichtet dailymail.co.uk

Während des Kampfes kommt noch ein zweites Nilpferd hinzu, welches im Zweifelsfall bestimmt nicht gezögert und das Wasserloch auch verteidigt hätte. 

Der Ranger berichtete der Dailymail zufolge auf Latests ightings.com, dass das Nilpferd sein Territorium verteidigte und sicher gehen wollte, dass kein anderes Tier dazu komme.

„Nie in einer Million Jahre hätte ich gedacht, jemals in meinem Leben so etwas zu sehen“, sagt der Ranger. „Es war schwer zuzuschauen ohne einzugreifen, aber das ist eben die Natur. Tatsächlich ist es ein sehr seltenes Ereignis. Wir stoppten unsere Tour und beobachteten, wie das Nilpferd gegen das ertrinkende Nashorn gewann. Es war als würde man einen Bulldozer beim Schieben von einem Haufen Erde zusehen.“ 

Ein Schauspiel der Natur.

Ein anderes Foto zeigt, wie unberechenbar Mutter Natur ist: Ein Tourist macht einzigartige Bilder einer Löwin, die ein Leopardenjunges säugt.

sdr

Rubriklistenbild: © Youtube / Screenshot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Ein Privatflugzeug ist bei einer Notlandung auf dem Istanbuler Atatürk-Flughafen von der Piste abgekommen und in Brand geraten.
Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Sich anstrengen und bemühen, nicht so schnell aufgeben - das gilt in unserer und vielen anderen Gesellschaften als erstrebenswert. Schon kleine Kinder können …
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko

Kommentare