Sie bezahlte mit ihrem Leben

Nilpferd-Mama tötet Safari-Touristin

Nairobi - Eine Nilpferd-Mama hat ihr Baby von einer Safari-Touristin bedroht gesehen und deshalb angegriffen - mit tödlichen Folgen. Doch auch das Nilpferd musste die Attacke mit dem Leben bezahlen.

In Kenia hat ein Nilpferd eine chinesische Touristin angegriffen und getötet. Die Frau sei von dem Muttertier attackiert worden, nachdem sie versucht hatte, Fotos von dessen Baby zu machen, sagte Osman Ibrahim von der kenianischen Tierschutzbehörde (KWS) am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Der Vorfall ereignete sich am Sonntagabend in der Nähe von Lake Naivasha nordwestlich der Hauptstadt Nairobi.

Das Tier hatte sich offenbar mit seinem Nachwuchs auf das nahe gelegene Gelände eines Hotels verirrt. Die Frau, die bei dem Angriff erdrückt wurde, sei auf dem Weg ins Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlegen. Wildhüter erschossen das Muttertier.

Rote Liste: Diese Tiere sind bedroht

Rote Liste: Diese Arten sind bedroht

Nilpferde, auch Flusspferde genannt, zählen zu den gefährlichsten Tieren Afrikas. Zwar sind sie Pflanzenfresser, greifen aber sehr schnell an, wenn sie sich oder ihren Nachwuchs bedroht sehen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Washington (dpa) - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa …
Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Antananarivo (dpa) - Im Süden von Madagaskar sind 27 Menschen der Pest zum Opfer gefallen. Insgesamt 68 Menschen haben sich demnach in den Regionen Atsimo-Atsinanana und …
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Tokio/London - Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es …
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Seit Jahresbeginn sind über 120 Häftlinge in Brasilien umgebracht worden, teilweise wurden sie geköpft. Ein Grund sind Bandenkriege, die sich hinter den Mauern …
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle

Kommentare