+
Die nun gestohlene Reliquie im Kölner Dom. Foto: Oliver Berg/Archiv

Noch keine Spur von gestohlener Papst-Reliquie

Köln (dpa) - Die aus dem Kölner Dom gestohlene Reliquie mit einem Blutstropfen von Papst Johannes Paul II. ist weiterhin verschwunden. Die Polizei konnte allerdings weiter eingrenzen, wann es in etwa zu dem Diebstahl kam.

Ein Zeuge habe angegeben, die Reliquie noch am Samstagabend um 19.30 Uhr gesehen zu haben, sagte eine Sprecherin. Der Diebstahl war am Sonntagmorgen entdeckt worden.

Bei der Reliquie handelt es sich um ein Stoffläppchen mit dem Blut des mittlerweile heiliggesprochenen Papstes. Sie befand sich in einer Glaskapsel, die aus einer Art Statue herausgebrochen wurde. Es handelte sich um eine sogenannte Berührungsreliquie - die Gläubigen hatten die Möglichkeit, sie anzufassen. Über den ehemaligen Kölner Kardinal Joachim Meisner war sie nach Köln gelangt. Meisner selbst habe berichtet, noch am Samstag gegen 18.30 Uhr vor ihr gebetet zu haben, sagte Dompropst Gerd Bachner.

Im Dom gebe es eine Videoüberwachung, sagte Bachner. Die Stelle, an der die Reliquie zu finden war, sei aber nicht im Bild gewesen. Man habe sich nicht vorstellen können, dass die Reliquie gestohlen würde. Der materielle Wert sei verhältnismäßig gering. Mittlerweile hat das Domkapitel eine Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zum Fund führen.

PM Erzbistum

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vier Tote bei Frontalzusammenstoß in Sachsen
Leipzig - Bei einem Frontalzusammenstoß in Sachsen sind am Sonntag vier Menschen ums Leben gekommen. Eine Frau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen.
Vier Tote bei Frontalzusammenstoß in Sachsen
Gefährliche Keime auf Intensivstation gefunden
Auf der Intensivstation der Uniklinik Frankfurt finden Mitarbeiter gefährliche Keime bei fünf Patienten. Drei davon sind mittlerweile tot. Sie starben wohl an ihrer …
Gefährliche Keime auf Intensivstation gefunden
Schüsse vor Schnellrestaurant in Berlin - zwei Verletzte
Berlin - Vor einem Schnellrestaurant in Berlin-Charlottenburg sind zwei Männer durch Schüsse verletzt worden.
Schüsse vor Schnellrestaurant in Berlin - zwei Verletzte
Geschlechterbestimmung im Ei: Was piept denn da?
Millionen männliche Küken werden in Deutschland jedes Jahr getötet. Sächsische Forscher arbeiten an einem Verfahren, das dies verhindern könnte. Erste Praxistests sind …
Geschlechterbestimmung im Ei: Was piept denn da?

Kommentare