Noch mehr Verletzte nach Chemie-Unfall

Homberg/Efze - Nach dem Chemie-Unfall ist die Zahl der Verletzten auf 53 gestiegen. Es seien weitere Feuerwehrleute hinzugekommen, die über Nacht ins Krankenhaus mussten, berichtete die Polizei.

Zunächst war von 42 Verletzten die Rede gewesen. Die Lage in der Kleinstadt habe sich zunehmend entspannt, hieß es. Am Mittwoch waren in einem Industriegebiet auf dem Gelände einer Logistikfirma gefährliche Dämpfe ausgetreten.

Vermutlich hatte ein Gabelstaplerfahrer in der Nacht ein Fass mit einer hochgiftigen und stinkenden Flüssigkeit bei Verladearbeiten beschädigt, etwa 30 Liter der Chemikalie liefen aus. Die Staatsanwaltschaft Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Über einen Monat nach der aufsehenerregenden "WannaCry"-Attacke hat ein Erpressungstrojaner erneut in großem Stil zugeschlagen. Diesmal traf es viele Firmen in der …
Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
Nach der Londoner Brandkatastrophe schauen sich die Behörden auch in Deutschland die Hochhäuser genau an. Als erste Konsequenz wird nun in Wuppertal ein Hochhaus geräumt.
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
250 km von Marokko bis Spanien: Flüchtling hängt sich unter Bus ein
Unglaubliche Geschichte aus Nordafrika: Ein junger Flüchtling hat sich in Marokko unter einem Reisebus eingehängt - und gelangte damit bis nach Sevilla. 
250 km von Marokko bis Spanien: Flüchtling hängt sich unter Bus ein
Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Die Blauflügelamazone unterscheidet sich in Gefieder und Lauten von ähnlichen Arten in der Region. Die Spezies soll sich vor rund 120.000 Jahren aus einer verwandten Art …
Neue Papageienart in Mexiko entdeckt

Kommentare