+
Das Leck auf der Bohrinsel in der Nordsee ist geschlossen.

Nordsee: Gasleck auf Bohrinsel geschlossen

London - Seit März strömte Gas aus einem Leck auf einer Bohrinsel in der Nordsee. Jetzt hat der französische Energiekonzern Total bekannt gegeben, dass das Loch endlich geschlossen ist.

Zuvor sei zwölf Stunden lang sogenannter schwerer Schlamm in das Bohrloch gepumpt worden. „Ein wichtiger Wendepunkt wurde erreicht“, verkündete Yves-Louis Darricarrere, Präsident der Erschließungs- und Förderoperationen bei Total, am Mittwoch. Der sogenannte Kill sei damit vollzogen.

238 Arbeiter waren von der Bohrinsel in Sicherheit gebracht worden, nachdem im März auf der 240 Kilometer vor der schottischen Küste gelegenen Plattform das Leck entdeckt worden war. Dabei traten anfangs täglich etwa 200.000 Kubikmeter Gas aus.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Lotto vom 23.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot sind fünf Millionen Euro.
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h
Da flogen nicht nur die Funken, es blitzte sogar direkt: Auf einer deutschen Autobahn hat sich ein Pärchen beim Knutschen erwischen lassen - bei 139 km/h. Zum Dank gab‘s …
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h

Kommentare