+
Das Leck auf der Bohrinsel in der Nordsee ist geschlossen.

Nordsee: Gasleck auf Bohrinsel geschlossen

London - Seit März strömte Gas aus einem Leck auf einer Bohrinsel in der Nordsee. Jetzt hat der französische Energiekonzern Total bekannt gegeben, dass das Loch endlich geschlossen ist.

Zuvor sei zwölf Stunden lang sogenannter schwerer Schlamm in das Bohrloch gepumpt worden. „Ein wichtiger Wendepunkt wurde erreicht“, verkündete Yves-Louis Darricarrere, Präsident der Erschließungs- und Förderoperationen bei Total, am Mittwoch. Der sogenannte Kill sei damit vollzogen.

238 Arbeiter waren von der Bohrinsel in Sicherheit gebracht worden, nachdem im März auf der 240 Kilometer vor der schottischen Küste gelegenen Plattform das Leck entdeckt worden war. Dabei traten anfangs täglich etwa 200.000 Kubikmeter Gas aus.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Ein vollbesetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die …
Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
46 Jahre unschuldig in der Todeszelle: Japaner trifft seinen damaligen Richter
Es ist einer der erschütterndsten Fälle in der japanischen Justizgeschichte: Ein heute greiser Japaner, der 46 Jahre wohl zu Unrecht in einer Todeszelle saß, hat …
46 Jahre unschuldig in der Todeszelle: Japaner trifft seinen damaligen Richter
Deutsches Playmate löst FBI-Ermittlungen aus
Die Verlockung für das Model-Angebot aus New York war groß für das deutsche Playmate Tanja Brockmann. Doch die Aktion endete mit einer FBI-Ermittlung.
Deutsches Playmate löst FBI-Ermittlungen aus
Anklagen im Freiburger Missbrauchsfall? „Wird kein halbes Jahr vergehen“
Im Fall des jahrelang missbrauchten Jungen aus Freiburg ist laut Angaben der Staatsanwaltschaft recht bald mit den möglichen Anklagen zu rechnen. Weitere Informationen …
Anklagen im Freiburger Missbrauchsfall? „Wird kein halbes Jahr vergehen“

Kommentare