Norweger treibt vier Tage auf offener See

Oslo - Ein Norweger ist vier Tage mit seinem Motorboot auf dem Meer umhergetrieben. Sein kleiner Angelausflug wurde zur tagelangen Irrfahrt. Wie es dazu kam:

Sein kleiner Angelausflug ist für einen Norweger zur tagelangen Irrfahrt geworden. Der 53-Jährige verlor Mitte vergangener Woche auf seinem kleinem Motorboot das Bewusstsein und trieb dann vier Tage auf offener See ohne Benzin, Trinkwasser, Handy und Notsignal Richtung Norden. Am Wochenende sichteten ihn zwei Männer von der Brücke des Versorgungsschiffes “Normand Draupne“ nahe des Öl- und Gasförderfeldes Gjøa.

“Ich habe nie in meinem Leben etwas Schöneres erlebt“, sagte Inge Jansen am Montag in der Zeitung “Aftenposten“ (Oslo) über seine Rettung. Über die Zeit davor berichtete Jansen, er habe am Ende ins Wasser springen wollen, um seinen Qualen ein Ende zu bereiten. Ein bisschen aufgefangenes Regenwasser war die einzige Nahrung.

Jansen war am Mittwoch fast 300 km südlich des Gjøafeldes von Hommersåk bei Stavanger zum Angeln aufgebrochen. Nach anderthalb Stunden verlor er nach seinen Angaben das Bewusstsein. Als er aufwachte, trieb sein Boot ohne Treibstoff auf offener See.

Weil seine Frau und Tochter auf Urlaub in Spanien waren, wurde der Norweger nicht als vermisst gemeldet. “Dieser Mann hat mindestens zweimal sechs Richtige im Lotto gehabt“, kommentierte der Chef des Rettungsdienstes Süd-Norwegen, Owe Frøland, den glücklichen Ausgang in “Aftenposten“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa ( Symbolbild )

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare