+
Oma Gertrud im Dezember 2013 im Amtsgericht Wuppertal bei der Verhandlung ihres Strafverfahrens.

Sie entgeht ihrer Strafe

Schwarzfahrerin "Oma Gertrud" ist tot

Wuppertal - Die als notorische Schwarzfahrerin bundesweit bekanntgewordene „Oma Gertrud“ aus Wuppertal ist tot. Mit ihrem Ableben endet auch das Strafverfahren gegen sie.

Die als notorische Schwarzfahrerin bundesweit bekanntgewordene„Oma Gertrud“ aus Wuppertal ist tot. Das teilte eine Sprecherin des Wuppertaler Amtsgerichts am Montag mit. Ein Richter hatte die einschlägig vorbelastete 87-Jährige im vergangenen Jahr nach neun Tagen Untersuchungshaft auf freien Fuß gesetzt. Das Strafverfahren wurde später unterbrochen, um die Verhandlungs- und Schuldfähigkeit der Seniorin zu klären. Mit dem Tod der alten Dame sei es nun beendet, teilte das Gericht mit.

„Oma Gertruds“ Fall hatte bundesweit eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst und eine Diskussion über den Sinn von Gefängnisstrafen in Fällen wie ihrem. Zahlreiche Bürger hatten sich gemeldet, um die 87-Jährige, die ihre Geldstrafe nicht zahlen konnte, freizukaufen und ihr die Haft zu ersparen. Keinem der beteiligten Beamten sei die Festnahme der alten Dame leicht gefallen, hatte ein Sprecher der Bundespolizei berichtet - und damit auf den Fall aufmerksam gemacht. Ein Amtsrichter hatte später ebenfalls bemerkt, dass er den Haftbefehl „schweren Herzens“ erlassen habe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Außer Kontrolle: Lastwagen kracht in Wohnhaus
Böse Überraschung am Vormittag: Ein Lastwagen hat sich in Schwaben selbstständig gemacht und ist in ein Wohnhaus gerollt.
Außer Kontrolle: Lastwagen kracht in Wohnhaus
Der Kasseler Herkules trägt auf Facebook nun Badehose
Das Herkules-Denkmal in Kassel mit nacktem Hintern. Geht gar nicht, findet Facebook. Jetzt haben ihm die Tourismuswerber eine Badeshose angezogen.
Der Kasseler Herkules trägt auf Facebook nun Badehose
Steinböcke treten Steine los - deutscher Wanderer tot
Bei der Beobachtung von Bergwild ist ein deutscher Wanderer in den Schweizer Alpen tödlich verunglückt.
Steinböcke treten Steine los - deutscher Wanderer tot
Sechs teils schwer Verletzte: Auto rast U-Bahn-Treppe hinab
Ein Ausweichmanöver auf einer Kreuzung in Berlin endete für einen jungen Autofahrer auf dem Bahnsteig einer U-Bahn-Station
Sechs teils schwer Verletzte: Auto rast U-Bahn-Treppe hinab

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion