Sexarbeiterinnen demonstrierten gegen Corona-Arbeitsverbot. Jetzt dürfen sie wieder legal arbeiten.
+
Sexarbeiterinnen demonstrierten gegen Corona-Arbeitsverbot. Jetzt dürfen sie wieder legal arbeiten.

"Atemaktivität" wie beim Sport 

NRW: Bordelle dürfen wieder öffnen – Abstandsgebot und Maskenpflicht im Gespräch

  • vonMalin Schneider-Pluppins
    schließen

Das Verbot, sexuelle Dienstleistungen anzubieten, ist aufgehoben. Das OVG Münster verglich das Infektionsrisiko mit dem zugelassener Veranstaltungen.

Münster – Bordelle in NRW dürfen wieder öffnen. Die Nachricht sorgt vielerorts für Erleichterung. Denn das Verbot nagte heftig an der Existenzgrundlage von Bordellbetreibern und Prostituierten. Wie RUHR24.de* berichtet, war es offenbar trotz anhaltender Corona-Pandemie nicht mehr verhältnismäßig.

Für das Pascha in Köln kommt die Nachricht, dass Bordelle wieder öffnen dürfen*, offenbar zu spät. Das einst größte Bordell Europas ist inzwischen insolvent. Das Prostitutionsverbot in der Corona-Krise forderte seinen Tribut. 

Coronavirus in NRW: Gericht kippt Verbot für Bordelle

Doch nun kippte das Oberverwaltungsgericht NRW das Verbot überraschend und begründete die Entscheidung damit, dass es sich dabei um eine nicht mehr notwendige Schutzmaßnahme handele. Das Verbot aller sexuellen Dienstleistungen sei nicht mehr verhältnismäßig - beim Sex, so die Richter, sei die Infektionsgefahr kaum größer, als beim Sport im Fitnessstudio. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare