Schwarze Witwe: Das Foto zeigt ein männliches Exemplar der Giftspinne.
+
Schwarze Witwe: Das Foto zeigt ein männliches Exemplar der Giftspinne.

Zoo-Experten raten zum Vergasen

Gefährliche Gift-Spinnen in Container aus Brasilien entdeckt

  • Martina Lippl
    vonMartina Lippl
    schließen

Blinder Passagier an Bord! In einem Container aus Übersee entdeckte die Feuerwehr eine gefährliche Giftspinne.

Kierspe - Der Container aus Übersee war Wochen unterwegs und stammte aus Brasilien. Lieferadresse eine Spedition im Rönsahler Industriebetrieb. Der Notruf ging um 13.14 Uhr bei der Feuerwehr in Kierspe (Nordrhein-Westfalen) ein. Das lokale Ordnungsamt informierte über einen gruseligen Fund.

NRW: Gefährliche Giftspinne in Übersee-Container

Im Übersee-Container sind viele „Spinnennetze und auch - Nester“ gefunden worden, wie die Feuerwehr berichtet. Der Ernst der Lage war den Verantwortlichen offenbar sofort klar. Die Spuren zu eindeutig. Es „konnte nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um gefährliche Giftspinnen handelt, die sich dort ein neues Zuhause gebaut haben.“ Die Feuerwehr Knierpse (NRW) rückte mit dem Löschzug 3 aus und sperrte den Bereich um den Container weiträumig ab. Es gelang ein Exemplar zu fangen.

Schwarze Witwe - Fachmann identifiziert Spinnen im Container

Ein vom Kölner Zoo angeforderte Experte konnte das Tier identifizieren. Der Fachmann ordnete es der Familie „Schwarzen Witwe“ zu. Der Spinnen-Biss der Schwarzen Witwe kann für den Menschen gefährlich sein. Die Schwarze Witwe ( lat. Latrodectus mactans, engl. black widow) ist eine der gefährlichsten Spinnen der Welt. Den Namen hat die Schwarze Witwe wegen ihres gefährlichen Liebesspiels, da das Weibchen das kleinere Männchen unmittelbar nach oder noch während frisst. Die ist allerdings keine aggressive Spinnenart, schreibt der Zoo Basel auf seiner Webseite. Manchmal könne es bei Menschen zu tödlichen Bissunfällen kommen.

Grusel Fund: In diesem Container aus Übersee hatten die Spinnen ein neues Zuhause gefunden.

NRW: Exotische Spinnen im Container sorgen für Einsatz

Wie viele Spinnen im Container sind und ob nicht vielleicht noch andere Spinnenarten sich dort versteckt hatten, war nach Angaben der Feuerwehr unklar. Auf Rat des Experten sei eine Spezialfirma beauftragt worden, die sich um die Begasung des Containers kümmert. Zu der tatsächlichen Fracht in dem Container aus Übersee machte die Feuerwehr keine Angaben. (ml) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

In Berlin erlebte eine Blumenverkäuferin den Schock ihres Lebens: Sie wurde von einer Riesen-Spinne gebissen. Zuerst war unklar um welches Exemplar es sich handelte, doch dann gelang es Schädlingsbekämpfern die Spinne aufzuspüren.

Hilfe, eine Spinne! Mit einem Angst-Anfall vor laufenden Kameras ist eine Fernseh-Meteorologin zum Internet-Klickhit geworden.

Auch interessant

Kommentare