+
Der Trierer Bischof und Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, Ste phan Ackermann

Bistum lässt pädophile Priester weiterarbeiten

Hamburg - Der Trierer Bischof und Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, Stephan Ackermann, entlässt trotz seiner „Null-Toleranz-Linie“ pädophile Priester nicht.

Kirchenmitarbeiter und Opfer hatten Ackermann am Wochenende dafür kritisiert, weiterhin Pädophile als Seelsorger zu beschäftigen. „Bischof Ackermann lässt ehemalige und potenzielle Täter weiter Seelsorger sein“, sagte Thomas Schnitzler von der Opferinitiative „MissBiT“ dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. „In Trier wird Pseudo-Aufklärung betrieben, nichts weiter“, sagte seine Kollegin Claudia Adams.

Wie das Magazin berichtet, sollen mindestens sieben als pädophil aufgefallene Pfarrer im Bistum im Einsatz sein, darunter ein Geistlicher, der als Lehrer in einem Internat sexuelle Beziehungen zu einem seiner Schüler unterhalten haben soll, und zwei wegen des Besitzes von Kinderpornografie verurteilte Priester. Das Bistum will jedoch die genaue Zahl der Priester, die im „eingeschränkten Einsatz unter Auflagen“ tätig sind, derzeit nicht preisgeben.

In einer Stellungnahme ließ Ackermann am Sonntag mitteilen, die betroffenen Priester würden nicht in der Kinder- und Jugendarbeit eingesetzt. „Es ist nur noch ein eingeschränkter Einsatz unter Auflagen möglich.“ Diese Regelung stünden im Einklang mit den Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz. Ackermann argumentierte, vor allem „unter präventiven Gesichtspunkten“ bevorzugten Fachleute diese Form der Weiterbeschäftigung gegenüber einer Entlassung des Täters, die - je nach Schwere der Tat - allerdings nicht ausgeschlossen sei.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Als Reaktion auf den Skandal um Missbrauch und Belästigung durch Prominente hat ein US-Richter und Gouverneurskandidat sein Liebesleben demonstrativ öffentlich gemacht.
Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Nach starken Erdstößen in Tibet gibt es in der abgelegenen Bergregion bisher keine Berichte über Tote oder Verletzte. Mehrere Häuser wurden aber beschädigt.
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht
Mann und Frau - und sonst nichts? Diese Annahme hat spätestens nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum dritten Geschlecht ausgedient.
Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht

Kommentare