+
Viele Osterurlauber wichen auf andere Tage aus, so dass sich der Verkehr entzerrte. Foto: Armin Weigel/Symbolbild

Nur wenige Staus im Osterreiseverkehr

Die Autofahrer lernen dazu. Lob für die Osterurlauber gab es dieses Mal vom ADAC.

München (dpa) - Osterreiseverkehr satt - doch Chaos blieb aus. "Die Leute haben mitgedacht", brachte es ein ADAC-Sprecher auf den Punkt.

Viele Urlauber hätten durch Ausweichen auf andere Tage dafür gesorgt, dass sich der Osterreiseverkehr entzerrte. "Das war eine gute Planung", ergänzte der Sprecher. Dennoch mussten sich Autofahrer vor allem im Süden zeitweise in Geduld üben.

Die vorausschauende Planung vieler Osterurlauber verhinderte am Ostermontag im Rückreiseverkehr größere Staus. Lediglich an drei Autobahn-Grenzübergängen aus Österreich gab es wegen der Kontrollen im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise zeitweise Staus bis zu einer Stunde Dauer. Das betraf nach der ADAC-Übersicht die A3 bei Passau, die A8 bei Bad Reichenhall und die A93 bei Kiefersfelden. Der Automobilclub empfahl Urlaubern, Ausweichrouten zu wählen.

Am Karsamstag war zur Mittagszeit die A8 zwischen Aichelberg und Ulm mit rund 20 Kilometern stockendem Verkehr Stauschwerpunkt gewesen, wie der ADAC berichtete. Auch auf der A8 zwischen Salzburg und München hatte es in beide Richtungen bis zum Nachmittag immer wieder kürzere Staus und stockenden Verkehr gegeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Nix ging mehr - mit einer Seilbahn in der Schweiz. Die stehengebliebene Seilbahn sorgte für großen Aufwand: Hunderte Menschen wurden in einer Rettungsaktion zurück ins …
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - bis ihn die Polizei erwischt 
Ein 81-Jähriger aus Hessen hat wochenlang Lebensmittelketten in Hessen und Nordrhein Westfalen  erpresst. 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - bis ihn die Polizei erwischt 
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.
Seit einer Woche gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Tramperin Sophia L. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus. Angehörige müssen sich unterdessen mit …
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.
Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass ihrer toten Tochter
Mutter und Vater möchten den Tod der Tochter verstehen. Aber ihre Suche nach Antworten endet an der Zugangssperre zum Facebook-Konto des Mädchens. Seit Jahren streiten …
Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass ihrer toten Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.