2500 Gläser gestohlen

"Süßes" Verbrechen: Nutella-Bande vor Gericht

Fulda - Sie sollen im großen Stil Schokocreme geraubt und verkauft haben: Gegen die sogenannte „Nutella-Bande“ hat vor dem Landgericht Fulda der Prozess begonnen.

Die fünf Angeklagten sollen zwischen Herbst 2012 und Mai 2013 in Osthessen zahlreiche Lkw-Anhänger aufgebrochen und Diebesgut im Gesamtwert von 680 000 Euro gestohlen haben, um es zu verkaufen. Darunter sollen auch 2500 Nutella-Gläser im Wert von 16 000 Euro gewesen sein.

Gleich nach Verlesung der Anklage am Donnerstag teilte das Landgericht mit, dass sich die Prozessbeteiligten im Vorfeld verständigt hätten: Demnach erklären sich die Verteidiger mit sechs Jahre Haft für den 37-jährigen Hauptangeklagten und bis zu fünfeinhalb Jahre Haft für einen 36-Jährigen einverstanden. Voraussetzung seien qualifizierte Geständnisse, sagte der Richter.

Am 2. Mai 2013 hatte die Polizei in Niederaula vier der Angeklagten auf frischer Tat ertappt, als sie die Nutella-Gläser in einen Kleintransporter umluden. Bei Hausdurchsuchungen in Nüsttal und Schlitz fanden die Beamten die Beute aus rund 50 Diebstählen, darunter Damenschuhe im Wert von 45 000 Euro, Jeans für 55 000 Euro und Designerhandtaschen für 32 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Millionen Deutsche jubeln: Zusätzlicher Feiertag bereits in diesem Jahr
Millionen Deutsche können sich freuen. Sie bekommen einen zusätzlichen gesetzlichen Feiertag - und das sogar schon in diesem Jahr.  
Millionen Deutsche jubeln: Zusätzlicher Feiertag bereits in diesem Jahr
BSG: Oma gilt nicht als "geeignete Tagespflegeperson"
Ein kleiner Junge unter Obhut seiner Oma fällt in einen Pool und ist danach schwerbehindert. Die Großmutter will, dass die gesetzliche Unfallkasse für die Folgen …
BSG: Oma gilt nicht als "geeignete Tagespflegeperson"
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Die Mordkommission "Anna" hat nur einen Tag nach dem Fund einer getöteten Jugendlichen in Barsinghausen einen 24-Jährigen festgenommen. Erhärtet sich der Tatverdacht …
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft
Am Sonntag wurde bei Hannover eine Jugendliche in der Nähe einer Grundschule tot aufgefunden. Die Polizei konnte einen 24-jährigen Tatverdächtigen festnehmen.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.