+
Nutella ist bei den Studenten der Columbia-Universität in New York sehr beliebt.

50-Kilo pro Tag weg

Nutella-Krise an New Yorker Uni

New York - Über fehlende Löffel und Tassen klagt die Mensa der New Yorker Columbia-Universität seit langem, aber nun verschwindet kiloweise Nutella -  im Wert von mehreren tausend Dollar.

Seit ein paar Wochen gibt es an der Columbia-Universität in New York ein skurriles Problem: Die Studenten der edlen Hochschule konsumieren nach einem Bericht der „New York Times“ vom Donnerstag Nutella im Werte von Tausenden Dollar. Allein in der ersten Woche, in der die Nougatcreme angeboten wurde, seien es 5000 Dollar (3800 Euro) gewesen. Die Universität wollte die Zahl nicht bestätigen.

Gut 50 Kilo seien verbraucht worden - pro Tag. Dem Blatt zufolge hätten einige Studenten sich die Creme nicht nur auf das Brot gestrichen, sondern gleich in mitgebrachte Behälter gefüllt. Die Universität habe mit einem Aufruf an die neuen Studenten reagiert: „Leute, schleppt das Zeug nicht raus. Ansonsten bleibt kein Geld mehr, um das übrige Mensaessen gut zu machen.“

dpa

So viele Kalorien stecken in unseren Lebensmitteln

So viele Kalorien stecken in unseren Lebensmitteln

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Wegen möglicher Glassplitter ruft der Mülheimer Lebensmittelhersteller Clama einen Teil seiner Champignons im Glas zurück.
Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Sternschnuppen im Oktober 2017: Heute Nacht sind am Himmel über Deutschland Orioniden zu sehen. Hier finden Sie alle Infos zum Sternschnuppen-Regen.
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 5-Meter-Turm getötet
Der eine sprang aus 7,5 Metern Höhe kopfüber ins Wasser, der andere tauchte dort gerade auf - und starb später an seinen Verletzungen. Haben der Bademeister und der …
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 5-Meter-Turm getötet
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre

Kommentare