Obdachloser mit Benzin übergossen und verbrannt

Essen - Das Motiv war Rache: Aus Rache wegen eines angeblichen Raubs soll ein 68-jähriger Rentner am Mittwoch in Essen einen Obdachlosen im Schlaf angezündet haben

Mit großflächigen Verbrennungen starb das Opfer rund zehn Stunden nach der Tat in einer Klinik, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der in einem Container in einem Park schlafende Obdachlose sei von dem Täter vermutlich mit Benzin übergossen und dann angezündet worden. Vermutlich handele es sich bei dem Opfer um einen 58-Jährigen. Der Mann sei jedoch noch nicht zweifelsfrei identifiziert. Gegen den Rentner erging Haftbefehl wegen Mordes.

Nach der Tat im Essener Westpark hatten Anwohner und Passanten den am ganzen Leib brennenden Mann entdeckt und das Feuer gelöscht. Der Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber noch in eine Spezialklinik gebracht, wo die Ärzte um sein Leben kämpften - vergebens.

Am Vorabend soll der Rentner den Obdachlosen in seine Wohnung aufgenommen haben, um gemeinsam das Frauenfußball-Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich zu sehen. In den frühen Morgenstunden gegen halb fünf rief der Rentner dann die Polizei an. Dabei gab er an, dass der Obdachlose ihm Uhren und Mobiltelefone geraubt habe, sagte der Leiter der Mordkommission, Markus Bergmann. Den alarmierten Beamten präsentierte der Rentner eine Platzwunde am Kinn und einige Kratzer. Es behauptete, im Schlaf verletzt worden zu sein. Nach Einschätzung der Polizei war es jedoch zu Handgreiflichkeiten zwischen den beiden Männern gekommen.

Gegen sieben Uhr meldete eine besorgte Tankstellen-Mitarbeiterin der Polizei, dass ein Mann nach dem Kauf eines Liter Benzins angekündigt habe, einen Obdachlosen damit “zur Rede zu stellen“. Der Mann sei ihr “irre“ vorgekommen. Wenige Minuten später gingen bereits die ersten Anrufe aus dem Westpark bei der Polizei ein.

“Der mutmaßliche Täter ist bereits in der Vergangenheit psychisch aufgefallen“, sagte Bergmann weiter. Bei ersten Vernehmungen habe er ein Teilgeständnis abgelegt und zugegeben, das Benzin gekauft zu haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare