Obama klarer Favorit bei US-Vorwahl in South Carolina

Washington - Im US-Bundesstaat South Carolina haben am Samstag die Präsidentschafts-Vorwahlen der Demokraten begonnen. Umfragen zufolge ist der schwarze Senator Barack Obama klarer Favorit vor der früheren First Lady Hillary Clinton.

Obama kann demnach vor allem davon profitieren, dass über die Hälfte der Wähler in dem Südstaat Afro-Amerikaner sind. Der Wahlkampf war in den vergangenen Tagen von heftigen gegenseitigen Attacken geprägt.

Seit dem Beginn des Vorwahlreigens am 3. Januar in Iowa konnte Clinton nach einer Zählung des US-Fernsehsenders CNN bisher 210 Delegiertenstimmen auf sich vereinen, Obama 123. Um auf dem Nominierungsparteitag der Demokraten im Spätsommer zum Präsidentschaftskandidaten gekürt zu werden, bedarf es 2025 Stimmen.

Die Wahllokale in South Carolina öffnen um 13.00 Uhr deutscher Zeit. Mit ersten Ergebnissen wird erst am frühen Sonntagmorgen deutscher Zeit gerechnet.

Auch interessant

Kommentare