+
Die Hamburger Polizei ermittelt, ob zwei Obdachlose Opfer eines Anschlags geworden sind oder ob es sich um einen Brand ohne Fremdverschulden handelt. Foto: Bodo Marks

Müllhaufen stand in Flammen

Obdachlose bei Brand verletzt - Polizei prüft Angriff

Die Fakten liegen noch nicht alle auf dem Tisch. Sind in der Nacht zu Dienstag zwei Obdachlose möglicherweise Opfer eines Brandanschlags geworden oder war es ein Vorfall ohne Fremdverschulden?

Hamburg (dpa) - Bei einem Brand auf einem Parkdeck in Hamburg sind zwei Obdachlose verletzt worden. Ob das Feuer gelegt wurde oder eine andere Ursache hatte, war am Dienstagnachmittag noch unklar.

Zunächst hatte die Polizei einen "Vorfall" bestätigt, wonach die 32 und 43 Jahre alten Männer gegen 2.30 Uhr an den St.Pauli-Landungsbrücken attackiert und verletzt worden sein sollen. Beide seien in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Mordkommission habe die Ermittlungen übernommen.

Später wollte sich die Polizei vorerst nicht mehr zu dem Fall äußern. Die Ermittlungen dauerten noch an. Unter anderem werde ein Zeuge befragt.

Nach Angaben der Hamburger Feuerwehr wurden die Rettungskräfte um 2.38 Uhr von Passanten zu dem Parkdeck Höhe Brücke C gerufen. Dort fanden sie einen etwa drei Quadratmeter großen, brennenden Müllhaufen vor. Das Feuer sei gelöscht und zwei leichtverletzte Männer in ein Krankenhaus gebracht worden. Außerdem überprüfte die Feuerwehr noch einen angrenzenden Schuppen, ehe sie den Tatort für weitere Ermittlungen der Polizei übergab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mexiko-Beben: Bisher 70 Verschüttete lebend geborgen
Mexiko-Stadt (dpa) - Mehr als drei Tage nach dem Erdbeben in Mexiko schwindet die Chance, noch Überlebende in eingestürzten Gebäuden zu finden. "Wir setzen mit aller …
Mexiko-Beben: Bisher 70 Verschüttete lebend geborgen
Nach Trockenheit und starken Winden: Schwere Brände in Griechenland 
Die Feuerwehr in Griechenland musste binnen 24 Stunden in 72 Fällen ausrücken, um die wütenden Flammen zu bekämpfen. 
Nach Trockenheit und starken Winden: Schwere Brände in Griechenland 
21-Jähriger stürzt von Balkon in den Tod 
Ein 21-Jähriger ist in Sachsen-Anhalt von einem Balkon gestürzt und hat sich dabei tödlich verletzt. 
21-Jähriger stürzt von Balkon in den Tod 
Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela
Schwer bewaffnete Soldaten mitten in Rio de Janeiro, die größte Favela im Ausnahmezustand. Rund ein Jahr nach den Olympischen Spielen gerät die Sicherheitslage in der …
Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kommentare