"Wollte bloß ein normales Leben"

Obdachloser wird Lottomillionär

Budapest - Ein obdachloser Ungar ist zum Lottomillionär geworden. Dem Fernsehsender RTL Klub sagte Laszlo Andraschek: "Ich hatte den lieben Gott um ein bisschen Geld gebeten, aber nicht so viel."

Der 55-jährige fügte hinzu: "Ich wollte bloß ein normales Leben, mehr nicht."

Einen Tag vor der Ziehung im September 2013 kratzte Andraschek sein letztes Geld zusammen und trug es in einen Lottoladen im Bahnhof von Györ. Als er am folgenden Tag den Jackpot in Höhe von umgerechnet zwei Millionen Euro gewann, erlitt er einen Schock und brach zusammen, wie er dem Sender erzählte.

Mittlerweile kaufte er ein Haus für sich und seine Frau sowie eine Unterkunft für die drei Kinder. Auch seine Brüder unterstützte er, und ein kleines Auto legte er sich ebenfalls zu.

Zwei Projekte hat Andraschek nach eigenen Angaben noch: Er will seinen in Kanada lebenden Bruder besuchen und eine Stiftung für Alkoholiker gründen. Er selbst war früher alkoholkrank, ist aber seit fünf Jahren trocken.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Washington (dpa) - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa …
Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Antananarivo (dpa) - Im Süden von Madagaskar sind 27 Menschen der Pest zum Opfer gefallen. Insgesamt 68 Menschen haben sich demnach in den Regionen Atsimo-Atsinanana und …
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Tokio/London - Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es …
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Seit Jahresbeginn sind über 120 Häftlinge in Brasilien umgebracht worden, teilweise wurden sie geköpft. Ein Grund sind Bandenkriege, die sich hinter den Mauern …
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle

Kommentare