"Wollte bloß ein normales Leben"

Obdachloser wird Lottomillionär

Budapest - Ein obdachloser Ungar ist zum Lottomillionär geworden. Dem Fernsehsender RTL Klub sagte Laszlo Andraschek: "Ich hatte den lieben Gott um ein bisschen Geld gebeten, aber nicht so viel."

Der 55-jährige fügte hinzu: "Ich wollte bloß ein normales Leben, mehr nicht."

Einen Tag vor der Ziehung im September 2013 kratzte Andraschek sein letztes Geld zusammen und trug es in einen Lottoladen im Bahnhof von Györ. Als er am folgenden Tag den Jackpot in Höhe von umgerechnet zwei Millionen Euro gewann, erlitt er einen Schock und brach zusammen, wie er dem Sender erzählte.

Mittlerweile kaufte er ein Haus für sich und seine Frau sowie eine Unterkunft für die drei Kinder. Auch seine Brüder unterstützte er, und ein kleines Auto legte er sich ebenfalls zu.

Zwei Projekte hat Andraschek nach eigenen Angaben noch: Er will seinen in Kanada lebenden Bruder besuchen und eine Stiftung für Alkoholiker gründen. Er selbst war früher alkoholkrank, ist aber seit fünf Jahren trocken.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vater erstochen - 18-Jähriger gesteht Bluttat
Osterholz-Scharmbeck - Ein 18-Jähriger hat gestanden, seinen schlafenden Vater erstochen zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft.
Vater erstochen - 18-Jähriger gesteht Bluttat
London: 20-jähriger Bombenbastler zu 15 Jahren Haft verurteilt
London - Ein 20-Jähriger Brite, der eine selbst gebastelte Bombe in eine volle U-Bahn geschmuggelt hatte, ist von einem Gericht in London zu 15 Haft verurteilt worden.
London: 20-jähriger Bombenbastler zu 15 Jahren Haft verurteilt
Versuchte Kindesentführung - Verdächtiger nach fünf Jahren geschnappt
Marburg - Fast fünf Jahre nach der versuchten Entführung eines Kindes in Hessen hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.
Versuchte Kindesentführung - Verdächtiger nach fünf Jahren geschnappt
Kitas müssen Impfmuffel künftig melden
Wer sein Kind in einer Kita unterbringen möchte, muss den Nachweis einer Impfberatung vorlegen. Wer diesen Nachweis nicht hat, dem droht künftig die Meldung beim Amt.
Kitas müssen Impfmuffel künftig melden

Kommentare