Mit Schere

Obdachloser sticht auf fünf Parkbesucher ein

New York - Ein geisteskranker Obdachloser hat in einem Park in New York fünf Menschen - darunter auch ein einjähriges Kind - mit einer Schere verletzt.

Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Obdachlose war im Riverside Park am Hudson River im Stadtteil Upper West Side auf Besucher losgegangen. Einer 36-jährigen Joggerin stach er laut Polizei mit seiner Schere in den Rücken, eine 32-jährige Joggerin wurde am Nacken getroffen. Ein 35-jähriger Mann, der mit seinem Hund Gassi ging, wurde am Bauch verletzt. Ein Vater, der mit seinem einjährigen Sohn unterwegs war, wollte angreifen. Der Obdachlose stach ihm aber in den Oberkörper und verletzte das Kind leicht am Arm.

Ein weiterer Passant überwältigte den Angreifer schließlich, bevor die Polizei eintraf. Bei dem Täter handelte es sich den Ermittlern zufolge um einen 43-Jährigen aus dem US-Bundesstaat Texas, der in einer Obdachlosenunterkunft in der New Yorker Bronx lebte.

Keines der fünf Opfer des Angriffs schwebe in Lebensgefahr.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahndung mit Foto und Video: Wer hat die U-Bahn-Schläger von Essen gesehen?
Die Fahndung nach den U-Bahn-Schlägern von Essen läuft, bislang fehlt von den beiden Tätern aber jede Spur. Die Polizei hofft auf die Hilfe der Bevölkerung.
Fahndung mit Foto und Video: Wer hat die U-Bahn-Schläger von Essen gesehen?
„ICH WILL LEBEN“: Diese Botschaft rührt gerade ganz Deutschland
Einmal den Krebs zu besiegen, ist schon sehr tapfer. Doch Evelin Kegel muss es nochmal schaffen: Zum zweiten Mal wurde bei ihr Leukämie diagnostiziert. Aber die …
„ICH WILL LEBEN“: Diese Botschaft rührt gerade ganz Deutschland
Autofahrer fährt gegen parkenden Mercedes - alles, was er hinterlässt, ist dieser freche Zettel 
In Kassel fuhr ein Autofahrer gegen ein parkendes Auto. Bei der Polizei meldete er sich nicht. Doch er hinterließ einen Zettel, der kaum frecher sein könnte.
Autofahrer fährt gegen parkenden Mercedes - alles, was er hinterlässt, ist dieser freche Zettel 
Mann schleicht sich in Geisterstadt Fukushima - und macht erschreckende Entdeckung
Der Fotograf Keow Wee Loong liebt das Abenteuer, keine Grenze ist ihm zu weit. Genau aus dem Grund wagte er sich in die verseuchtesten Zonen Fukushimas - und was er dort …
Mann schleicht sich in Geisterstadt Fukushima - und macht erschreckende Entdeckung

Kommentare