Fahndung nach Täter

Obduktion: Toter auf Berliner Partymeile wurde erstochen

Berlin - In einem beliebten Berliner Ausgehviertel stirbt ein Mann vor einem Imbiss. Er ist offenbar getötet worden. Die Obduktion ergab nun Aufschluss. 

Der Mann, der auf der Berliner Partymeile im Stadtteil Friedrichshain ums Leben gekommen ist, wurde erstochen. Das habe die Obduktion ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Der Tote sei mittlerweile auch identifiziert worden. Es handle sich um einen 46-Jährigen, der in Berlin keinen festen Wohnsitz habe. 

Nach dem Täter sucht die Polizei noch - und auch nach Zeugen. Einem Bericht der Zeitung „B.Z.“ zufolge war das Opfer ein Drogenhändler und wurde im Streit um zehn Euro von einem anderen Dealer erstochen. Die Polizei wollte sich dazu auch am Montag nicht äußern.

Ist das Deutschlands gefährlichste Partymeile?

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Mit seiner gegenwärtigen Reaktion hat ein französischer Tourist ein Katastrophe verhindert. Ein Reisebus mit 21 Passagieren wäre fast auf der Zillertaler Höhenstraße in …
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Bei einem schweren Unfall mit einem Falschfahrer am Autobahndreieck Rüsselsheim haben am Samstagabend drei Menschen ihr Leben verloren.
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Bei einem Fest anlässlich des Almabtriebs im Glottertal ist am Sonntag eine Kuh durchgegangen und hat elf Menschen verletzt - darunter drei Kinder.
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico
Hurrikan "Maria" hat Puerto Rico heftig getroffen. Die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos. Und weiteres Ungemach droht: Ein …
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico

Kommentare