Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

Wegen Trennung von Freundin?

Mann jagt Wohnhaus in die Luft

Fraham - Vermutlich weil sie sich von ihm trennen wollte, soll ein 49-Jähriger in Oberösterreich das Einfamilienhaus, in dem seine Lebensgefährtin schlief, in die Luft gejagt haben.

Gegen 1.00 Uhr erschütterte eine Explosion das Gebäude in Fraham, das zu brennen begann und teilweise einstürzte. Die 45-jährige Besitzerin, die im ersten Stock geschlafen hatte, konnte sich unverletzt in Sicherheit bringen. Von ihrem 49-jährigen Lebensgefährten fehlte zunächst jede Spur.

Der Mann wurde sechs Stunden später verwirrt und schwer verletzt einen Kilometer von dem Gebäude entfernt gefunden und ins Krankenhaus gebracht.

Hintergrund könnte die bevorstehende Trennung des Paares gewesen sein. Unter anderem aufgrund der Aussagen der Frau, dass eine Trennung im Raum gestanden habe, und der Verletzungen des Mannes geriet dieser in Verdacht, das Unglück ausgelöst zu haben.

Die Polizei nahm den Mann, der bei der Explosion in der Nacht auf Donnerstag schwer verletzt wurde, vorläufig fest.

Es könnte sich sowohl um Brandstiftung handeln, die eine Explosion auslöste, als auch um eine Manipulation am Gasrohr. Das Gebäude wurde völlig zerstört. Auch an einem Nachbarhaus entstanden Schäden. Mehr als 200 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi Nord ruft Salami wegen Salmonellen zurück
Keime in der Wurst: Wegen Salmonellen muss ein Unternehmen aus Bayern auch eine zweite Charge Salami zurückrufen. Aus dem Handel sei die Ware bereits entfernt worden.
Aldi Nord ruft Salami wegen Salmonellen zurück
Millionen Menschen scheitern an dieser Rechenaufgabe - dabei ist sie so einfach
Eine Rechenaufgabe verbereitet sich bei Facebook seit ein paar Tagen wie ein Lauffeuer. Die richtige Lösung ist eigentlich einfach zu errechnen - aber es gibt ein paar …
Millionen Menschen scheitern an dieser Rechenaufgabe - dabei ist sie so einfach
Kletterer (55) in Baden-Württemberg zu Tode gestürzt
Ein 55-jähriger Kletterer ist am Wiesfels auf der Schwäbischen Alb tödlich verunglückt. 
Kletterer (55) in Baden-Württemberg zu Tode gestürzt
Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 
Passanten wählten den Notruf als sie einen Mann kopfüber bis zur Hüfte einem Abfluss-Schacht stecken sahen. Der Unglückliche war auf der Suche nach seinem verlorenen …
Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Kommentare