Nach Missbrauchsskandal

Odenwald-Schule zahlt an Opfer-Verein

Heppenheim - Die von einem Missbrauchsskandal erschütterte Odenwald-Schule hat zugestimmt, dass der Opfer-Verein „Glasbrechen“ von ihr mit weiteren 50 000 Euro unterstützt wird.

Damit könne auch den Betroffenen geholfen werden, die sich nicht an die Stiftung „Brücken bauen“ gewandt haben, teilte die Schule am Donnerstag mit. Der Opfer-Verein will über seine Zustimmung zu den 50 000 Euro an diesem Wochenende entscheiden. Die Summe ist das Ergebnis einer Verhandlungskommission, in der Opfer wie Schule vertreten sind.

Dem Verein „Glasbrechen“ stellte das Elite-Internat bereits mehr als 60 000 Euro zur Verfügung. Die von der Schule im südhessischen Heppenheim initiierte Stiftung „Brücken bauen“ zahlte den Angaben zufolge bisher rund 300 000 Euro aus. Der Missbrauch liegt Jahrzehnte zurück. In einem Abschlussbericht über die Übergriffe von Lehrern wurde eine Zahl von mehr als 130 Betroffenen genannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt
In einem Park in der Nähe von Dülmen (Coesfeld) ist ein toter Säugling gefunden worden.
Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt
Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm
Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico heftig getroffen: die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos geworden. Der Wiederaufbau wird ein …
Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300
Panik in Londoner Einkaufszentrum: Sechs Menschen mit Säure verletzt
Panik im Einkaufszentrum: Unbekannte attackieren Menschen mit einer gefährlichen Substanz. Es gibt mehrere Verletzte. Ein Mann wird festgenommen. War es eine …
Panik in Londoner Einkaufszentrum: Sechs Menschen mit Säure verletzt

Kommentare