Ölfirmen mit neuer Technik gegen Lecks

New York - Mehrere Ölfirmen unter Führung des Konzerns Exxon haben am Donnerstag eine Technik zum schnellen Eindämmen unterseeischer Lecks vorgestellt. Katastrophen wie 2010 sollen passé sein.

Damit soll verhindert werden, dass sich eine Ölkatastrophe wie die im vergangenen Jahr im Golf von Mexiko wiederholt. Die Entwicklung einer solchen Notfalltechnik hatte die US-Regierung zur Bedingung gemacht, bevor sie wieder die Ölförderung im Golf von Mexiko in Tiefen unter 500 Fuß (152 Meter) genehmigt.

Experten konnten Tests der neuen Technik, bei der auch Verfahren zum Einsatz kommen, die im vergangenen Jahr zur Versiegelung des Lecks entwickelt wurden, schon am Mittwoch begutachten. Damit sollen Lecks innerhalb von zwei bis drei Wochen geschlossen werden und das bis in einer Tiefe von 8.000 Fuß (2.438 Meter). Das Lecks vom vergangenen Jahr lag in rund 1.500 Metern Tiefe.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brasilianer am Flughafen mit 4,5 Kilogramm Kokain erwischt
Zwei Brasilianer sind am Flughafen Zürich mit insgesamt 4,5 Kilogramm Kokain im Gepäck festgenommen worden.
Brasilianer am Flughafen mit 4,5 Kilogramm Kokain erwischt
Prozess um Raserunfall: Angeklagte bestreiten Autorennen
Zwei Autos rasen durch Hagen, es kommt zu einem folgenschweren Unfall mit Schwerverletzten. Ein Augenzeuge schildert der Polizei, die beiden Fahrer hätten sich ein …
Prozess um Raserunfall: Angeklagte bestreiten Autorennen
Russische Zahnärztin zieht 22 gesunde Zähne
St. Petersburg (dpa) - Eine Zahnärztin in St. Petersburg soll einer Patientin 22 gesunde Zähne gezogen haben. Die Ärztin sei wegen Betrugs angeklagt, teilten die …
Russische Zahnärztin zieht 22 gesunde Zähne
Tiger ausgebrochen? Zoo wird evakuiert, alle Gäste müssen raus
Große Aufregung im Hamerton Zoo: Dort müssen alle Gäste evakuiert werden! Aktuell läuft ein Großeinsatz der Polizei und Rettungskräfte. 
Tiger ausgebrochen? Zoo wird evakuiert, alle Gäste müssen raus

Kommentare