+
Ölig schimmernd oder mit weißer Farbe bemalt? Diese Beine spalten das Netz.

Verwirrung über Instagram-Post

Ölige Beine? Nein. Dieses Foto macht das Netz verrückt

  • schließen

München - Ein Foto verwirrt das Netz: Viele sehen auf ihm ölig schimmernde Beine. In Wahrheit ist es aber etwas ganz anderes.

Dieser Beitrag auf Instagram sorgt für Verwirrung im Netz. Die User stellen sich viele Fragen: Was ist wirklich auf dem Foto zu sehen? Warum sind die Beine auf den ersten Blick so glänzend und ölig?

Ölige Beine oder mit weißer Farbe bemalt?

Ein Instagram-User namens Hunter veröffentlichte das Bild bereits im September. Am Mittwoch repostete es der Twitter-User Kingkayden und löste damit eine Welle im Netz aus: Tausende Menschen teilten das Bild mit den mysteriösen Beinen auf Twitter.

Dabei stellte Kingkayden in seinem Post die einfache Frage: 

„Sind diese Beine glänzend und ölig oder sind sie mit weißer Farbe bemalt?“ 

Daraufhin reagierte das Internet mit Verwirrung. 

Einige Twitter-Antworten: 

  •  „Wenn du es einmal siehst, dann kannst du es nicht mehr übersehen“
  • „Dafür habe ich lange gebraucht“
  • „Mein Kopf dreht durch“
  • „Wenn du einmal gemerkt hast, dass die Beine nicht glänzen, sondern nur bemalt sind - kannst du die glänzenden Beine nie mehr sehen“
  • „Weiße Farbe. Meine Augen mussten sich konzentrieren.“
  • „Ohne Zweifel, weiße Farbe. Es gibt keine Lichtreflexionen oder Verzerrungen. Die gäbe es, wenn sie eingeölt wären.“

Die einen User sehen auf den ersten Blick glänzende, ölige Beine. Die anderen vom ersten Moment an: Beine mit weißer Farbe.

Und was sehen Sie?

Fotos können Verwirrung im Kopf stiften

Albrecht Beutelspacher, Leiter des Gießener Mitmachmuseums Mathematikum, steht auf diesem Bild hinter dem "unmöglichen Dreieck". Das "unmögliche Dreieck" besteht aus drei Holzachsen, die sich nur in zwei Winkeln berühren. Nur von einem bestimmten Punkt aus sieht der Betrachter ein Dreieck. Es handelt sich um eine optische Täuschung.

Auch bei dem nächsten Foto handelt es sich um eine perfekte optische Täuschung: Denn Sindy und Ralf sind eigentlich gleich groß. Bei der Erlebnisausstellung  „Tour der Sinne“ wurde Ralf kurzerhand geschrumpft - allerdings sieht das nur für das Auge so aus.

Der Grund für optische Täuschungen: Einerseits nimmt das Gehirn Sinnesdaten vom Auge wahr. Zum anderen hat das Gehirn aber im Laufe des Lebens schon sehr viel darüber gelernt, wie die Welt eigentlich aussieht. Wenn beides nicht zusammenpasst, dann kommt es zu einer optischen Täuschung: Das Gehirn interpretiert wegen seiner bereits gesammelten Erfahrungen die gelieferten Sinnesdaten falsch.

Nun zurück zu dem Foto, das die Netzgemeinde spaltet - die Auflösung: Gegenüber dem Internetportal „BuzzFeed“ sagte die Urheberin des Fotos: „Ich war gerade fertig mit meinen Kunst-Hausaufgaben und hatte noch etwas Farbe an meinem Pinsel. Da habe ich mich einfach dazu entschieden, ein paar Streifen zu malen, es sollte überhaupt nicht glänzend wirken.“

Die Beine sind aber nicht die einzige Täuschung auf diesem Bild. Offenbar verbirgt sich auch ein Handy auf dem Foto. Finden Sie es?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Patienten mit gefährlichem Hefepilz
Ein neuer Hefepilz treibt auf der Welt sein Unwesen. Auch in Deutschland wurde der erstmals 2009 nachgewiesene Erreger bereits gefunden. Zwar steigt die Zahl bekannter …
Mehr Patienten mit gefährlichem Hefepilz
Nach Bluttat in Lünen beginnt wieder Unterricht
Blumen, Kerzen, ein BVB-Schal am Zaun: An der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule trauern Schüler und Lehrer um einen 14-Jährigen, der am Vortag erstochen worden war. Ein …
Nach Bluttat in Lünen beginnt wieder Unterricht
Forscher warnen vor Risiken des teilautomatisierten Fahrens
Wenn Autos erst einmal vollautomatisch fahren, scheidet der Mensch als Unfallursache aus, hoffen Optimisten. Doch solange der Fahrer beim teilautomatisierten Fahren hin …
Forscher warnen vor Risiken des teilautomatisierten Fahrens
Teletubbies-Drama: Tinky-Winky ist tot 
Der Darsteller von Teletubbie Tinky Winky, Simon Shelton, ist tot. Das berichtete der britische Fernsehsender BBC am Dienstag unter Berufung auf seinen Sohn.
Teletubbies-Drama: Tinky-Winky ist tot 

Kommentare