+
Der Öltanker, der am Dienstag im Delta des Flusses Shela gesunken war, konnte am Donnerstag geborgen werden.

Nach zwei Tagen

Gesunkener Öltanker in Bangladesch geborgen

Dhaka - Zwei Tage nach dem Auslaufen von Öl aus einem Tanker im Sundarbans-Mangrovenwald in Bangladesch ist das Schiff geborgen worden.

Außerdem sei chemisches Puder zum Binden des Öls versprüht worden, wie die Zeitung „Dhaka Tribune“ am Donnerstag in ihrer Online-Ausgabe berichtete. Der Tanker mit mehr als 350 000 Liter Öl an Bord war am Dienstag im Delta des Flusses Shela von einem Frachtschiff gerammt worden und daraufhin gesunken. Der Ölteppich verteilte sich auf mehr als 20 Quadratkilometer und bedrohte die Tier- und Pflanzenwelt in dem größten Mangrovenwald der Welt. Der Sundarbans-Nationalpark ist Unesco-Weltnaturerbe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 17 Tote bei Bootsunglück im Südsudan
Bei einem Bootsunglück im Südsudan sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen.
Mindestens 17 Tote bei Bootsunglück im Südsudan
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Wildschweine verletzten mehrere Menschen in Heide
Zwei aggressive Wildschweine haben am Freitagmorgen in der Innenstadt von Heide nach ersten Angaben der Polizei mehrere Menschen angegriffen und verletzt.
Wildschweine verletzten mehrere Menschen in Heide
Millionen Todesfälle weltweit durch Umweltverschmutzung
London (dpa) - Umweltverschmutzung trägt weltweit zu jedem sechsten Todesfall bei. Eine internationale Studie ergibt, dass Belastungen von Luft, Wasser und Böden im Jahr …
Millionen Todesfälle weltweit durch Umweltverschmutzung

Kommentare