Schnee-Chaos: Störungen auf der Stammstrecke

Schnee-Chaos: Störungen auf der Stammstrecke

Aus Geldnot

Bäuerin sucht als Domina Sklaven - für Feldarbeit

Wien - Aus Geldnot bot eine Bäuerin ihre Dienste als Domina an und suchte nach Arbeitssklaven - im wahrsten Sinne des Wortes, denn statt Lack und Leder erwartete die Männer etwas ganz anderes.

Die Österreicherin hatte als Domina in Anzeigen Arbeitssklaven gesucht. Statt der Erfüllung ihrer Lack-und-Leder-Träume wartete auf die Herren jedoch tatsächlich Feldarbeit. Und dafür mussten sie auch noch zahlen. Ein niederösterreichischer Polizeisprecher bestätigte am Montag einen Bericht der Zeitung „Heute“. Der Fall sei jedoch rund ein Jahr alt.

Die zweifache Mutter ließ ihre Kunden auf ihrem Bauernhof in der Nähe von St. Pölten mit Gummimaske Rasen mähen, nackt Holz stapeln, eine neue Heizung ein- und den Dachstuhl ausbauen. Bis einer ihrer Sklaven Betrug witterte und sie bei der Polizei anzeigte. Es hätten sich weitere Geschädigte gemeldet, berichtete der Sprecher. Die Frau wurde wegen illegaler Prostitution angezeigt. Ihre Kinder seien ihr vom Jugendamt abgenommen worden, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausnahmezustand mancherorts in den Alpen
In den Alpen wächst die Schneedecke fast unaufhörlich. Die Lawinengefahr ist in Teilen der Schweiz inzwischen extrem hoch. Zermatt ist eingeschneit. Auch in St. Anton …
Ausnahmezustand mancherorts in den Alpen
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag

Kommentare