1. Startseite
  2. Welt

Alle Corona-Maßnahmen sollen fallen: Österreich steuert auf „Freedom Day“ zu

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Österreich plant im großen Stil die Lockerung von Corona-Maßnahmen in vielen Bereichen. Das Datum dafür steht wohl auch schon fest.

Wien – Es gibt sie – die ersten Signale in Richtung Trendumkehr, heißt es aus Österreich. In den Bundesländern, die besonders schnell von Omikron getroffen wurden, gehen die Infektionszahlen zurück. Die guten Nachrichten kommen demnach aus Tirol, Salzburg und Wien. Allerdings gehen in Kärnten die Corona*-Fälle stark nach oben. Die Inzidenz ist derzeit dort mit 3.010,4 am höchsten, gefolgt von Tirol (2.953,7). Am niedrigsten ist der Wert in Niederösterreich (2.195,7) und dem Wien (2.267,6).

Corona-Inzidenz in Österreich bei 2.552,5 (Stand 10. Februar 2022)

Österreich: Corona-Maßnahmen sollen im März 2022 fallen

Österreich hat die 2G-Regel im Handel und Museen abgeschafft*. Ab Samstag (12. Februar) können Ungeimpfte und Geimpfte wieder ohne Nachweis einkaufen. Beim Friseurbesuch brauchen Ungeimpfte jedoch einen negativen Corona-Test. Das Tragen einer FFP2-Maske bleibt beim Haareschneiden allerdings Pflicht.

Österreichs Bundeskanzler Karl Nehammer informiert über die Corona-Lage in der Alpenrepublik.
Österreichs Bundeskanzler Karl Nehammer informiert über die Corona-Lage in der Alpenrepublik. © Tobias Steinmaurer/imago

Wer geimpft und genesen ist, kann zum Beispiel wieder ins Fußballstadion. So darf Red Bull Salzburg im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Bayern München am 16. Februar vor vollen Rängen spielen.

Ab 19. Februar dürfen nicht nur Geimpfte und Genesene, sondern auch negativ Getestete in Österreich* wieder ins Lokal. Die 3G-Regel gilt dann auch im Tourismus. Die Lockerungsschritte werden mit der beherrschbaren Lage in den Kliniken begründet.

Corona-Lockerungen in Österreich: Das gilt ab dem 12. Februar 2022

Gastronomie in Österreich: Ab 19. Februar 2022 gilt die 3G-Regel

„Freedom Day“ in Österreich: Diese Corona-Maßnahmen sollen im März fallen

Ab März sollen für alle – Geimpfte und Ungeimpfte – sämtliche Corona-Regeln fallen, berichtet oe24.at. Sperrstunde, Maskenpflicht auch in der Schule, Publikumsbeschränkungen sowie 3G beim Friseur sollen demnach aufgehoben werden. Gerade in der Hotellerie und Gastronomie sei der Druck der Landeshauptleute groß, „man könne in diesen Bereichen von totalen Lockerungen ausgehen“, ist bei oe24.at zu lesen.

Österreich: Nur noch FFP2-Maskenpflicht in bestimmten Bereichen

Die FFP2-Maskenpflicht solle aber noch in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Geschäften des täglichen Bedarfs bleiben. Experten würden auch im Handel dazu raten. In der Nachtgastronomie könnte mit Aufhebung der Sperrstunde wieder starten, doch es könnte je nach Infektionsgeschehen härtere Auflagen geben, vermutet das österreichische Portal.

Die fünfte Corona-Welle hat in Österreich eine „vorübergehende Plateauphase“ erreicht. Das geht aus der aktuellen Prognose des Covid-Prognose-Konsortiums hervor. Nächste Woche solle der Mittelwert der täglichen Infektionszahlen bei rund 34.000 liegen. Bei der Hospitalisierung dürfte es zu einem moderaten Anstieg kommen. Doch der Omikron-Subtyp BA.2 erschwert die Berechnungen. „Durch den Einfluss des leichter übertragbareren Omikron Subtyps BA.2 ist ein neuerlicher, durch diese Variante getriebener Fallanstieg in der nächsten Woche nicht auszuschließen“, heißt es in der Covid-19-Prognose des Konsortiums. (ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare