Eine Kreuzotter hat am Samstagabend einen Mann in der Steiermark in die Zunge gebissen (Symbolbild).
+
Eine Kreuzotter hat am Samstagabend einen Mann in der Steiermark in die Zunge gebissen (Symbolbild).

Bergrettung musste ausrücken

Mutprobe auf Polterabend endet im Krankenhaus - „Zungenkuss“ geht komplett nach hinten los

  • Felix Durach
    vonFelix Durach
    schließen

Ein 38-jähriger Berliner wurde offenbar bei einer Mutprobe in der Steiermark von einer Kreuzotter in die Zunge gebissen. Der Mann musste ins Krankenhaus gebracht werden.

  • Das österreichische Rote Kreuz musste am Samstagabend zu einem kuriosen Einsatz ausrücken.
  • Ein 38-jähriger Mann aus Berlin wurde von einer Kreuzotter in die Zunge gebissen. 
  • Bei einer Mutprobe hatte er die Giftschlange wohl mit einem Wurm verwechselt.

Graz - Zu einem sehr kuriosen Einsatz wurde das österreichische Rote Kreuz am Samstagabend (4. Juli) auf eine Berghütte bei Neuberg in der Steiermark gerufen. Auf der Hütte fand am Samstag ein Polterabend statt, auf dem sich ein Gast wohl auf eine kuriose Mutprobe einließ. 

Die genauen Umstände, wie es zu dem Vorfall kam, sind zwar nicht bekannt, aber ein 38-jähriger Berliner hob ein Lebewesen vom Boden auf, welches er wohl für einen Regenwurm hielt. Wie das zuständige Rote Kreuz berichtete, wollte der Mann den „Wurm“ anschließend im Rahmen einer Mutprobe mit der Zunge berühren.

Steiermark: Mutprobe geht nach hinten los - 38-Jähriger verwechselt Giftschlange mit Wurm

Im Nachhinein stellte sich jedoch heraus, dass der 38-Jährige sich für seine kuriose Aktion wohl unabsichtlich keinen Wurm, sondern eine junge Kreuzotter herausgesucht hatte. Die Schlange, welche die Mutprobe wohl als Bedrohung für sich wahrnahm, biss dem Berliner in die Zunge, als er sie mit selbiger berühren wollte. Bereits wenige Moment nach dem Biss begannen Zunge und Rachen des 38-Jährigen stark anzuschwellen, worauf die Gäste einen Rettungswagen verständigten, wie die B.Z. berichtet.  

Das Biss-Opfer wurde darauf von der zuerst eintreffenden Bergrettung versorgt, ehe das Rote Kreuz Bruck-Mürzzuschlag den 38-Jährigen ins etwa 60 Kilometer entfernte Landeskrankenhaus Wiener Neustadt brachte. Was nach dem Biss mit der Kreuzotter geschah, ist leider nicht bekannt. 

Dass manche Schlangen auch Meister der Tarnung sind, beweist dieses Bild, das im Internet für Aufsehen sorgt

Polterabend endet im Krankenhaus - 38-Jähriger von Kreuzotter in die Zunge gebissen

Die Kreuzotter, die sowohl in Deutschland und Österreich heimisch ist, ist eine Giftschlange, die im ausgewachsenen Zustand eine Länge von 50-70 Zentimetern erreichen kann. Die Tiere sind äußert scheu und neigen, soweit sie die Möglichkeit dazu haben, eher zur Flucht. Wenn sich Kreuzottern allerdings bedroht und in die Enge getrieben fühlen, können sie auch zubeißen. Bei einem Kreuzotter-Biss besteht zwar keine Lebensgefahr, jedoch rät der Naturschutzbund (NABU) dazu, nach einem Biss umgehend einen Arzt aufzusuchen. (fd)

Nach einem Erdbeben in Island sorgt sich ganz Europa momentan um einen Vulkanausbruch, der weitreichende Konsequenzen mit sich ziehen würde. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hollywood-Schriftzug in Stuttgart von Unbekannten aufgestellt
Im unteren Schlossgarten in Stuttgart stellten Unbekannte einen Hollywood-Schriftzug aus. Die Stadt und das Land Baden-Württemberg wussten von nichts.
Hollywood-Schriftzug in Stuttgart von Unbekannten aufgestellt
Wetter: DWD-Warnung für weite Teile Deutschlands - rote Alarmstufe 3 gilt jetzt in bestimmten Regionen
Extremes Wetter kommt auf fast ganz Deutschland zu. Die Hitze bleibt dabei nicht das einzige Problem. In weiten Teilen der Bundesrepublik wird es ungemütlich.
Wetter: DWD-Warnung für weite Teile Deutschlands - rote Alarmstufe 3 gilt jetzt in bestimmten Regionen
Rasant steigende Corona-Zahlen: Deutschland müsste Balearen wohl zum Risikogebiet erklären - tut es aber nicht
Misst Deutschland bei der Bewertung von Corona-Risikogebieten mit zweierlei Maß? Die Zahl der Covid-19-Neuinfektionen hat auf den Balearen längst den kritischen Wert …
Rasant steigende Corona-Zahlen: Deutschland müsste Balearen wohl zum Risikogebiet erklären - tut es aber nicht
Coronavirus: Bahnbrechende Studie veröffentlicht - sterben Menschen deshalb an Covid-19?
Die Erforschung des Coronavirus läuft auf Hochtouren. Hat eine neue Studie den Grund für den Tod an Covid-19 und einen neuen Therapie-Ansatz ausgemacht?
Coronavirus: Bahnbrechende Studie veröffentlicht - sterben Menschen deshalb an Covid-19?

Kommentare