1. Startseite
  2. Welt

Skifahren trotz Lockdown in Österreich: Wende bei Lift-Regel

Erstellt:

Von: Bettina Menzel

Kommentare

Der Beginn der diesjährigen Skisaison fiel in vielen österreichischen Skigebieten mit dem vierten Lockdown zusammen. Doch nun gibt es eine gute Nachricht für Wintersportler.

Wien - Viele Wintersportler mussten in der vergangenen Saison ganz aufs Skifahren oder Snowboarden verzichten. Lange sah es für die Saison 2021/2022 gut aus, doch dann machten die hohen Fallzahlen in Österreich und die niedrige Impfquote Wintersportfans erneut einen Strich durch die Rechnung: Seit dem 22. November gilt in ganz Österreich ein Lockdown, der allerdings für Geimpfte und Genesene nach maximal 20 Tagen enden soll. Am Sonntagabend wurde bekannt, dass eine wichtige Wintersport-Regel sich nun doch ändert.

Skisaison in Österreich: Diese Regel ändert sich nun doch

Der Tourismus ist eine entscheidende Einnahmequelle in Österreich. Allein der Wintertourismus machte im Jahr 2019 5,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes aus. In der vergangenen Saison durften die Skilifte zwar öffnen, doch die Einnahmen lagen deutlich unter vorherigen Jahren. 2020 gab es rund ein Drittel weniger Übernachtung (-36 Prozent) als noch im Vorjahr, wie aus einer Statistik von Werbung Österreich hervorgeht. In manchen Regionen fielen die Einnahmen komplett weg, das Skigebiet Ischgl etwa blieb in der vergangenen Saison geschlossen.

Skisaison in Ischgl Wintersportler auf der Piste
Der Beginn der diesjährigen Skisaison in Österreich fällt für viele Skigebiete mit dem Lockdown zusammen. Doch nun gibt es gute Nachrichten für Wintersportler (Symbolbild). © picture alliance / dpa-tmn | TVB Paznaun - Ischgl

In diesem Jahr sollte alles anders werden, doch just zum Beginn der Skisaison kam der vierte Lockdown in Österreich. Ischgl beispielsweise hätte am 25. November seine Pisten geöffnet, auf der offiziellen Internetseite des Wintersportortes heißt es nun, der erste Skitag würde noch bekanntgegeben. Viele andere Skigebiete wie der Hintertuxer Gletscher hätten am Montag wieder schließen müssen. Denn bisher sah die Regelung vor, dass Skilifte und Seilbahnen während des Lockdowns nur zur „Deckung persönlicher Bedürfnisse“ oder aus beruflichen Gründen genutzt werden dürften, so ORF Tirol.

Doch nun gibt eine gute Nachricht für Wintersportler. Entgegen des bisherigen Entwurfs dürfen Skilifte in Österreich nun doch während des Lockdowns öffnen beziehungsweise offen bleiben. Das geht aus der Verordnung hervor, die am Sonntagabend vom Hauptausschuss des Nationalrats verabschiedet wurde. Das entspricht der Regelung, die in Österreich bereits im dritten Lockdown rund um Weihnachten 2020 galt. Um abdeckbare oder geschlossene Gondeln benutzen zu dürfen, müssen Skifahrer und Skifahrerinnen entsprechend der neuen Regelung einen 2G-Nachweis vorweisen sowie eine FFP2-Maske tragen. Das war jedoch in vielen Skigebieten in Österreich von vornherein so angedacht. Die Ausübung des Sportes soll laut Verordnung allein erfolgen oder mit wichtigen Bezugspersonen oder Angehörigen, wie der ORF Tirol berichtet.

Skigebiete in Österreich: Wie wird die Saison 2021/2022?

Die Skisaison in Österreich ist nicht nur von den Skiliften abhängig, sondern auch von Gastronomie, Hotellerie und natürlich den Besuchern aus dem In- und Ausland. Entsprechend blickt das Land nun auf die Reisebeschränkungen und die Corona-Entwicklungen der Nachbarländer, die einen Großteil der Gäste in Österreichs Skigebieten ausmachen. Schon vor dem Lockdown in Österreich sah sich das Hotelgewerbe mit einer Stornowelle konfrontiert.

Unklar sei noch, ob Gastronomiebetriebe öffnen dürfen oder wie im vergangenen Winter geschlossen bleiben müssen, sagte Franz Hörl, der Chef des Wirtschaftsbunds Tirol, gegenüber ORF Tirol. Der Verfassungsgerichtshof in Österreich hatte diese Regelung aus der vergangenen Saison nachträglich für unzulässig erklärt. Ohne Übernachtungsmöglichkeiten richtet sich das aktuelle Angebot momentan vor allem an Tagestouristen sowie an Einheimische. Angaben der Regierung zufolge soll der Lockdown für Geimpfte und Genesene ab dem 13. Dezember enden. Ob Gastronomie und Hotels in Skigebieten dann mit 2G-Regeln öffnen dürfen, steht derzeit noch nicht fest. Wintersportfans müssen also noch um eine halbwegs „normale“ Skisaison bangen.

Auch interessant

Kommentare