Über den Wolken
+
Wintersportler fahren auf dem Fellhorn über den Wolken im Sonnenschein (Symbolbild).

Österreich

Tragische Unfälle in Tirol: Innerhalb weniger Minuten sterben zwei deutsche Skifahrer

  • Florian Naumann
    vonFlorian Naumann
    schließen

Tragische Duplizität der Ereignisse: Gleich zwei deutsche Skifahrer haben am Montag unabhängig voneinander in Österreich das Leben verloren.

  • Unabhängig voneinander sind am Montag (20. Januar) zwei deutsche Skifahrer in Österreich ums Leben gekommen.
  • Die Unfälle nahe Tux und Lermoos weisen Parallelen auf.
  • Zufällig vorbeikommende Sportler konnten den Unfallopfern nicht mehr helfen.

Lermoos/Tux - Beinahe zeitgleich sind am Montagmittag unabhängig voneinander zwei deutsche Skifahrer bei tragischen Unfällen in Österreich ums Leben gekommen. Vorausgegangen waren jeweils Stürze knapp abseits der markierten Bereiche, wie die Tiroler Polizei mitteilte.

Österreich: Ski-Unfall endet für 58-jährigen Deutschen tödlich - Polizei sucht Zeugen

In Tux, südöstlich von Innsbruck, war den Angaben zufolge gegen 13.45 Uhr ein 58 Jahre alter Mann aus Deutschland wenige Meter abseits einer Skiroute gegen einen eingeschneiten Stein gefahren. Der Skifahrer kam zu Sturz und blieb regungslos liegen.

Zwei zufällig vorbeikommende Sportler, ebenfalls aus Deutschland, eilten dem Unfallopfer zu Hilfe. Doch sowohl ihre Erste Hilfe als auch Reanimiationsmaßnahmen sofort herbeigerufener Retter blieben erfolglos. Der 58-Jährige erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

Die genaue Todesursache soll nun eine Obduktion ergeben. Die Polizeiinspektion Zell am Ziller bittet zudem Zeugen um Hinweise zum Unfallhergang.

Ski-Unfall in Lermoos nahe der deutschen Grenze: 79-Jähriger stirbt

Etwa zur gleichen Zeit wurde in Lermoos, südlich der Zugspitze, ein 79-Jähriger Opfer eines ähnlich gelagerten Unglücks. Der Mann geriet laut Polizei im Skigebiet Grubigstein über den Rand der markierten Piste hinaus, stürzte und blieb leblos liegen. Auch hier leisteten zwei vorbeikommende Skifahrer Hilfe - Lebenszeichen waren jedoch schon in diesem Moment nicht mehr zu erkennen.

Eine Notärztin konnte schließlich nur noch den Tod des Mannes feststellen. Auch in diesem Fall soll eine Obduktion helfen, die Todesursache zu klären.

Erst am Sonntag war ein Skifahrer im Zugspitzgebiet nach einem Unfall leblos neben der Piste liegengeblieben. Im Schweizerischen Sankt Moritz war ein Deutscher kurz nach Neujahr beim Skifahren ums Leben gekommen. Opfer eines albtraumhaften Unfalls an einem Lift erlebte eine Skifahrerin bei Landeck in Tirol - sie stürzte nach langem Kampf in die Tiefe.

fn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-In Deutschland: Panne in Bayern - 900 positive Corona-Tests nicht übermittelt
Das Corona-Virus breitet sich weiter aus. In Deutschland kommt es zu vielen Neuinfektionen - auch wegen Urlaubs-Rückkehrern.
Corona-In Deutschland: Panne in Bayern - 900 positive Corona-Tests nicht übermittelt
Fünffachmord von Kitzbühel: Lebenslange Haft für 26-Jährigen
Eine Beziehung zweier junger Menschen geht zu Ende. Später löscht einer der beiden eine ganze Familie aus. Nun hat ein Gericht über die Tat im österreichischen Nobelort …
Fünffachmord von Kitzbühel: Lebenslange Haft für 26-Jährigen
Kitzbühel-Massaker: Urteil gefallen - Geschworene beraten nur 45 Minuten - Angeklagter mit emotionalem Schlusswort
Ein junger Mann hat in Kitzbühel die Familie seiner Ex-Freundin ausgelöscht. Fünf Menschen mussten sterben. Er soll 13 Schüsse abgegeben haben. Jetzt wurde das Urteil …
Kitzbühel-Massaker: Urteil gefallen - Geschworene beraten nur 45 Minuten - Angeklagter mit emotionalem Schlusswort
Ausgebüxt aus dem Zoo! Stacheliges Tier macht sich davon – „nicht anfassen“
Wo ist er bloß hin, der Ben? Seit Montag, dem 10. August, vermisst der Zoo Osnabrück den jungen Baumstachler. Von dem kleinen Tier fehlt bisher jede Spur.
Ausgebüxt aus dem Zoo! Stacheliges Tier macht sich davon – „nicht anfassen“

Kommentare