1. Startseite
  2. Welt

Zugunglück in Tirol: Bahn erfasst Vater und Sohn – Ermittlungen laufen

Erstellt:

Von: Anna Lorenz

Kommentare

An einem Bahnübergang im österreichischen Sankt Johann in Tirol (Bezirk Kitzbühel) ereignete sich am Mittwoch ein fatales Unglück. Zwei Menschen starben.

Sankt Johann in Tirol – Es ist ein Alptraum: Ein Auto, vollbesetzt mit einer fünfköpfigen Familie, wird auf einem Bahnübergang in Tirol von den Schranken gefangen. Dem heranrauschenden Zug konnten zwei der Insassen nicht mehr entkommen.

Österreich: Schreckliches Unglück an Bahnübergang – Schranke nimmt Auto gefangen

Wie die Landespolizeidirektion Tirol mitteilt, fuhr am Mittwoch (3. August) ein 35-jähriger, saudi-arabischer Staatsbürger im Ortsteil Weiberndorf in St. Johann i.T. (Bezirk Kitzbühel) mit einem Auto zum dortigen Bahnübergang. Mit im Wagen war seine Familie. Als er den beschrankten Bahnübergang passieren wollte, senkten sich mehreren Zeugen zufolge die Schranken. Das Auto blieb auf den Gleisen stehen.

Mit lauten Rufen warnten Passanten die fünfköpfige Familie. Sowohl die 34 Jahre alte Mutter, als auch zwei der drei Kinder (7 Jahre und 11 Jahre) schafften es, rechtzeitig aus dem Fahrzeug zu entkommen. Dem Vater und seinem vierjährigen Sohn gelang es allerdings nicht mehr, die Schienen zu verlassen, ehe der Regionalzug, der in Richtung Sankt Johann i.T. unterwegs war, die besagte Stelle erreichte. Die Bahn konnte nicht mehr abbremsen und erfasste die zwei Familienmitglieder.

Zugunglück in Tirol: Bahn erfasst Vater und Sohn – Ermittlungen laufen

Durch den Aufprall erlitt das vierjährige Kind schwere Kopfverletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr St. Johann, 15 des Roten Kreuzes, ein Notarztteam, die Mannschaften dreier Notarzthubschrauber und ein Kriseninterventionsteam waren gemeinsam mit mehreren Polizeipatrouillen im Einsatz. Wie obiges Video zeigt, war das schreckliche Geschehen auch für die erfahrenen Rettungskräfte emotional sehr herausfordernd.

Der 35-jährige Vater wurde im lokalen Krankenhaus „St. Johann“ versorgt und daraufhin in die Klinik Innsbruck transportiert. Dem Fernsehsender ATV zufolge ist der Mann dort mittlerweile ebenfalls seinen Verletzungen erlegen. Wie es passieren konnte, dass der PKW von den Schrankenbäumen eingeschlossen wurde, ist gegenwärtig Objekt von Ermittlungen. Sachdienliche Hinweise können jederzeit gegenüber der zuständigen Polizeiinspektion Sankt Johann unter der Telefonnummer 059133 / 7508 abgegeben werden. (askl)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion