+
Österreich verkauft zwei seiner Gipfel (Archivbild) in Tirol.

Österreich verhökert Alpen-Gipfel 

Wien - Eingefleischte Österreich-Urlauber können sich nun ihren eigenen Berg zulegen: Das Alpenland verkauft zwei seiner Gipfel in Tirol.

Der “Große Kinigat“ und der “Roßkopf“ sind für zusammen 121.000 Euro im Internet des staatlichen Immobilienverwalters ausgeschrieben. Dort wird ein Grundstück unter anderem als einer der “schönsten Aussichtspunkte der Karnischen Alpen und damit ein gern bestiegener Berggipfel“ beworben.

Der heimische Bürgermeister ist von dem Schnäppchenangebot in seiner Nähe wenig angetan. “Warum man die Gipfel jetzt verkaufen will, ist mir schleierhaft“, ärgert sich der Kartitscher Ortschef Josef Außerlechner bei der österreichischen Nachrichtenagentur APA. In diesem Gebiet sei nämlich nichts zu holen, die rund 1,2 Millionen Quadratmeter seien Ödland: “In Griechenland verkauft man Inseln, in Österreich die Berge.“ Seine Gemeinde habe Interesse angemeldet, könne aber nur einen symbolischen Obolus von einigen tausend Euro aufbringen.

Top 10: Die familienfreundlichsten Städte und Hotels

Top 10: Die familienfreundlichsten Städte und Hotels

Nach einem Bericht der “Kleinen Zeitung“ gibt es aber bereits 20 weitere Interessenten. Für mögliche neue Nachbarn hat der Bürgermeister schon eine Warnung parat: “Einzäunen und abschotten geht natürlich nicht“, verteidigt er das Wandergebiet.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Sydney - Ein Taucher ist am australischen Great Barrier Reef von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden.
Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Rom - Nach dem Lawinenunglück am zerstörten Berghotel Rigopiano suchen die italienischen Rettungskräfte weiter fieberhaft nach Vermissten.
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Budapest - Nach dem schweren Unfall eines ungarischen Busses in Norditalien ermittelt die ungarische Polizei beim betroffenen ungarischen Reiseunternehmen.
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Brückenpfeiler und fängt sofort Feuer. Ein Schülerausflug endet auf grausame Weise, viele junge Menschen sterben. Medien …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn

Kommentare