Aus Kirche geklaut

Österreicher hortet über 50 Totenköpfe

Wien - Ein Österreicher hat in seiner Wohnung 56 gestohlene Totenköpfe und zahlreiche Knochen gehortet. Die Schädel stammten aus der Grabstätte einer burgenländischen Pfarrkirche in Eberau.

Die Sammlung flog auf, weil der 47-jährige Mann Anfang Juli drei Köpfe und zwei Oberschenkelknochen auf einem Flohmarkt verkaufen wollte. Daraufhin kam es zu Ermittlungen, wie die burgenländische Polizei am Dienstag mitteilte.

Ob der Mann die Schädel und Knochen selbst gestohlen hat oder Hilfe dabei hatte, war noch unklar. Die Gebeine sollen nun in die nicht öffentliche Grabstätte der Kirche nahe der ungarischen Grenze zurückgebracht werden. Die Pfarrkirche zeigte sich schockiert über den Vorfall, der bisher unbemerkt geblieben war. Der Mann wurde wegen Störung der Totenruhe angezeigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher eröffnet Feuer in mexikanischer Schule
Monterrey - In einer Schule im Norden von Mexiko hat ein 15-jähriger Schüler das Feuer eröffnet. Genauere Hintergründe zu der Tat sind bislang nicht bekannt.
Jugendlicher eröffnet Feuer in mexikanischer Schule
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Krefeld - Drei Monate nach dem Mord an einem Rentner in Krefeld hat die Polizei zehn Verdächtige festgenommen.
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Erntehelfer schuftet sich zu Tode - Landwirt angeklagt
Freiburg - Beim Stapeln schwerer Heuballen im Hochsommer klagte er über gesundheitliche Probleme, doch der Landwirt gönnte dem rumänischen Erntehelfer keine Pause. Jetzt …
Erntehelfer schuftet sich zu Tode - Landwirt angeklagt
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
München - Während des US-Wahlkampfes ließ Donald Trump gerne mal den einen oder anderen unfeinen Ausdruck fallen. Das könnte ein Grund für seinen Sieg gewesen sein. …
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher

Kommentare