+
Die österreichische Polizei hat acht Husky-Welpen in einem Kofferraum gefunden.

Verstoß gegen Tierschutzgesetz

Polizei findet acht Hundewelpen in Kofferraum

Salzburg - Acht kleine Husky-Welpen hat die österreichische Polizei bei einer Autokontrolle entdeckt. Die Tiere waren stark verschmutzt. Jetzt wird gegen den Halter ermittelt.

Die österreichische Polizei hat einen womöglich kriminellen Tierhändler gefasst, der tagelang mit acht Husky-Welpen im Kofferraum unterwegs war. Einer Streife war in der Nacht zum Dienstag in Salzburg ein Kombi mit deutschem Kennzeichen aufgefallen. Bei der Kontrolle entdeckten die Beamten zwei Hunde-Transportboxen mit jeweils drei Welpen. Zwei weitere Hunde kauerten hinter dem Beifahrersitz. Alle Tiere waren stark verschmutzt.

Der aus Köln kommende Fahrer gab an, die keine acht Wochen alten Welpen dort zum Preis von je 300 Euro gekauft zu haben. Er habe die Tiere am Salzburger Bahnhof teurer weiterverkaufen wollen, räumte er ein. Nach Mitteilung eines Amtsarztes ist aber fraglich, ob für die Hunde der vorgeschriebene Impfschutz besteht. Die Huskys kamen ins Salzburger Tierheim. Gegen den 45-Jährigen wird wegen Verstoßes gegen das Tierseuchengesetz und Tierschutzgesetz ermittelt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Fußballweltmeister Kevin Großkreutz kehrt nach Stuttgart zurück. Jedoch nicht als Verteidiger für den VfB, sondern als Zeuge vor Gericht. Zwei Männer sollen ihn …
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge

Kommentare