Hacker veröffentlichen Polizeidaten

Wien - Die Hackergruppe AnonAustria hat die Namen, Geburtsdaten und Privatadressen von fast 25.000 österreichischen Polizisten ins Netz gestellt.

Auf ihrem Twitter-Account nannte die Gruppe ihren Protest gegen die in Österreich geplante Vorratsdatenspeicherung als Grund für die Veröffentlichung. Durch die neue Richtlinie sollen sämtliche Telefon- und Internetverbindungsdaten sechs Monate lang gespeichert werden können.

Polizeigewerkschafter Walter Scharinger erklärte am Montag, das Vorgehen von AnonAustria sei besorgniserregend. Beamte könnten Gefahr laufen, zu Opfern von Racheakten von Verbrechen zu werden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Indische Medizinstudentin ist Miss World 2017
Manushi Chhillar ist Miss Word 2017. Die Medizinstudentin aus Indien beschert ihrem Heimatland damit eine Rekordmarke.
Indische Medizinstudentin ist Miss World 2017
Ärzte fordern Kohlenmonoxid-Melder in Shisha-Bars
Düsseldorf (dpa) - Nach Ansicht von Ärzten im Rheinland sollten Kohlenmonoxid-Melder zur Pflicht in Shisha-Bars werden.
Ärzte fordern Kohlenmonoxid-Melder in Shisha-Bars
Widerstand gegen Coca-Cola-Truck-Tour
London (dpa) - Dem US-amerikanischen Getränkehersteller Coca-Cola bläst in diesem Jahr scharfer Wind wegen seiner vorweihnachtlichen Truck-Tour in Großbritannien …
Widerstand gegen Coca-Cola-Truck-Tour
Lotto am Samstag vom 18.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 18.11.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen. Vier Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag vom 18.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen

Kommentare