Solo-Besteigung schief gegangen

Österreichischer Bergsteiger nahe Mount Everest tot aufgefunden

Ein österreichischer Bergsteiger ist nahe des Mount Everests in Nepal tot aufgefunden worden.

Kathmandu - Der 41-jährige Mann habe eine Solo-Besteigung des 6119 Meter hohen, östlichen Lobuche-Gipfels versucht und wurde seit Mitte Dezember vermisst, teilte der Tourveranstalter am Freitag mit. Eine Suchaktion sei ergebnislos geblieben. Sherpas hätten die Leiche schließlich Anfang Januar bei einer Expedition entdeckt. Die Regierung von Nepal hatte rund eine Woche vor dem Fund Solo-Besteigungen im Himalaya-Staat verboten, um Unglücke und Todesfälle zu vermeiden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Über 25.000 Opfer jährlich - Das ist die häufigste Unfallursache in Deutschland
Überhöhte Geschwindigkeit und Alkoholkonsum sind als Hauptunfallverursacher abgelöst worden. Noch gefährlicher ist eine ganz andere Sache. Die Opferzahlen sind …
Über 25.000 Opfer jährlich - Das ist die häufigste Unfallursache in Deutschland
Schrecklicher Zugunfall in den Niederlanden - Vier Kinder sterben 
Ein elektrisches Fahrrad mit Schulkindern rast in den Niederlanden durch eine Schranke und wird von einem Zug erfasst. Eine Familie ist besonders schwer von dem Unglück …
Schrecklicher Zugunfall in den Niederlanden - Vier Kinder sterben 
Magdeburger (23) wollte nur einen Gefallen tun - jetzt muss er ins Gefängnis 
Er begleitete seine Freundin zu einer Vernehmung bei der Kriminalpolizei. Wegen diesem Freundschaftsdienst muss er jetzt in die Jugendarrestanstalt. 
Magdeburger (23) wollte nur einen Gefallen tun - jetzt muss er ins Gefängnis 
Nach heftigen Monsunregenfällen - 12 Tote auf den Philippinen
Nach heftigen Monsunregenfällen sind auf der philippinischen Insel Cebu am Donnerstag bei einem Erdrutsch mindestens zwölf Menschen in den Tod gerissen worden.
Nach heftigen Monsunregenfällen - 12 Tote auf den Philippinen

Kommentare