+
Blick über die Ötztaler Berge

Vor den Augen seiner Familie

Hamburger beim Wandern von Stein erschlagen

Ötztal - Ein Familienvater aus Hamburg ist beim Wandern im Ötztal in Österreich von einem Stein erschlagen worden. Besonders tragisch: Seine Frau und seine Tochter mussten alles mit ansehen.

Der Mann hatte am frühen Donnerstagnachmittag zusammen mit seiner Frau und seiner erwachsenen Tochter eine Wanderung nahe des Stuibenfalls im Ötztal unternommen. Das berichtet der ORF auf seiner Internetseite. Plötzlich lösten sich mehrere Felsbrocken vom Berg. Die Familie hörte dem Bericht zufolge lediglich ein lautes Gerumpel. Geistesgegenwärtig brachten sich daraufhin Mutter und Tochter in Sicherheit. Der Vater, der laut einem Bericht der Tiroler Tageszeitung vorausging, reagierte jedoch zu spät und wurde vor den Augen seiner Familie von den Steinen erschlagen. Er war sofort tot.

Laut ORF hat es in dieser Gegend noch nie zuvor einen Steinschlag gegeben. Mitarbeiter des Tourismusverbandes gehen den Weg jede Woche ab und kontrollieren ihn, da er bei Wanderern sehr beliebt ist. Nun wurde der Wanderweg nach Informationen der Tiroler Tageszeitung bis auf Weiteres gesperrt. Ein Geologe wird die Unglücksstelle untersuchen.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Verspätungen, Flugausfälle und wenig Information: Gravierende Computer-Probleme haben Kunden von British Airways am Wochenende die Reisepläne durchkreuzt. Wut und …
Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Mehr als 400 000 Dollar für Flugzeugschrott? Das klingt nach einem schlechten Deal. Trotzdem hat eine fluguntaugliche Maschine bei einer Versteigerung in den USA diesen …
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Zerstörte Häuser, von Fluten eingeschlossene Menschen: Sri Lanka kämpft mit den Folgen starker Regenfälle. Zur Ruhe kommt das bei Touristen beliebte Land vorerst aber …
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"
Wohnung, Job, Beförderung: Man steckt Mühe in die Bewerbung, harrt der Antwort, und dann kommt - nichts. Frust und Selbstzweifel sind die Folge. Dabei wäre es einfach, …
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion