+
Messerangriff

Polizei ermittelt 

Streit eskaliert: Plötzlich zückt ein Mann ein Messer

  • schließen

In Offenbach sind zwei Fahrer eines Lkw heftig in Streit geraten - einer der beiden soll dann ein Messer gezogen haben. 

Offenbach - Ein Streit unter Kollegen kann schnell mal eskalieren. Meist können sich die Parteien jedoch nach einiger Zeit wieder beruhigen. Bei einem Streit in Offenbach war das nicht der Fall. Es wurde sogar handgreiflich und richtig gefährlich. Der gemeinte Vorfall ereignete sich am Dienstagnachmittag (17.09.2019) an der Senefelderstraße. 

Aktuelle Meldung: Tödlicher Streit - ein Mann attackiert sein Opfer in Frankfurt-Preungesheim mit einem Messer. Der Angegriffene stirbt.

Laut einem Bericht des Polizeipräsidiums Südosthessen sind dort gegen 16.15 Uhr zwei Lkw-Fahrer aneinander geraten und sogar regelrecht aufeinander losgegangen. Dabei soll einer der beiden Männer auch ein Taschenmesser gezogen haben. Die Polizei wurde hinzugerufen. Doch als die Beamten an der genannten Adresse eintrafen, war der Beteiligte mit dem Messer bereits verschwunden. 

Offenbach: Lkw-Fahrer geraten in Streit - Einer flüchtet vom Tatort

Der andere Fahrer, ein 54-jähriger Frankfurter, gab später auf der Wache an, sein Kontrahent habe sogar versucht, ihn mit einem Messer zu stechen. Glücklicherweise blieb er unverletzt, selbst die Arbeitskleidung des Mannes wurde nicht beschädigt. 

Was jedoch der Anlass des Streits in Offenbach, beziehungsweise die Hintergründe sind konnte noch nicht festgestellt werden. Denn von dem in den Streit verwickelten Mann mit dem Messer fehlt seither jede Spur. Die Polizei fahndet nun nach dem zweiten Lkw-Fahrer. 

In Offenbach gehen zwei Lkw-Fahrer aufeinander los - Polizei sucht Zeugen

Er soll laut Polizei etwa 30 bis 35 Jahre alt sein und etwa 1,70 Meter groß. Seine Hautfarbe wird als sehr dunkel angegeben, ebenso seine kurzen Haare. Am Oberkörper habe er zwei Narben. Wer den Streit beobachtet hat oder nähere Angaben über den Unbekannten machen kann, wird gebeten sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 069 8098-1234 zu melden.

Eine junge Frau ist jüngst in Offenbach Opfer sexueller Belästigung* geworden. Die Polizei sucht den mutmaßlichen Täter. Ebenfalls in Offenbach kommt es zu einem mysteriösen Vorfall*. In einem Park soll es zu einem Raub gekommen sein. Doch die Täter berichten von sexueller Belästigung. Die Ermittler stehen vor einem Rästel und suchen nach Zeugen, wie op-online.de* berichtet. In Reinheim im Landkreis Darmstadt-Dieburg haben vier Männer einen 23-Jährigen im Wald überfallen. Sie gingen skrupellos vor.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Bravo“-Magazin mit radikaler Veränderung - Das wird aus Dr. Sommer
Bravo-Leser konnten bislang alle zwei Wochen das neue Teenie-Magazin am Kiosk erstehen. Damit ist nun Schluss. Stattdessen bietet der Verlag neue Formate an.
„Bravo“-Magazin mit radikaler Veränderung - Das wird aus Dr. Sommer
Absurder Vergleich? Dortmund will bald beim Radverkehr wie Kopenhagen sein - und vergisst diese Details
Dortmund will in Sachen Radverkehr bald wie das Fahrrad-Mekka Kopenhagen sein. Doch der Vergleich ist weit hergeholt - und gibt Anlass zur Kritik.
Absurder Vergleich? Dortmund will bald beim Radverkehr wie Kopenhagen sein - und vergisst diese Details
Umstrittenes Projekt: Hochmoselbrücke ist fertig
Zeltingen-Rachtig (dpa) - Nach rund acht Jahren Bauzeit ist es soweit: Die riesige Hochmoselbrücke bei Zeltingen-Rachtig ist fertig.
Umstrittenes Projekt: Hochmoselbrücke ist fertig
„Apokalyptische Zerstörung“: Venedig-Hochwasser fordert Tote - Bürger mit schweren Vorwürfen
Unwetter in Italien: In der Nacht auf Mittwoch überschwemmten außergewöhnliche Wassermassen Venedig. Das Rekord-Hochwasser hat enorme Schäden angerichtet. Eine Besserung …
„Apokalyptische Zerstörung“: Venedig-Hochwasser fordert Tote - Bürger mit schweren Vorwürfen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion