Ohne Führerschein - aber mit Auto zum Gericht

Berlin - Zu einem Gerichtstermin wegen Fahrens ohne Führerschein ist ein Mann in Berlin mit dem Auto gefahren - und zwar wieder ohne Fahrerlaubnis.

Gegen den 40-Jährigen wurde auch verhandelt, weil er betrunken gefahren sein soll. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, ertappten den Mann am Dienstag genau die Beamten, die ihn im Januar im selben Wagen ohne Führerschein erwischt hatten. Die als Zeugen zum Prozess geladenen Polizisten nahmen dem 40-Jährigen den Autoschlüssel ab. Er muss nun mit einem weiteren Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Führerschein rechnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefahr neuer Erdrutsche in China: Räumarbeiten unterbrochen
Der Berg ist instabil, weitere Erdrutsche drohen. Die Unglücksstelle muss evakuiert werden. Bislang sind erst zehn Leichen geborgen. Chancen, dass noch Überlebende …
Gefahr neuer Erdrutsche in China: Räumarbeiten unterbrochen
Prozess gegen Berliner U-Bahn-Treter beginnt mit Geständnis
Der Angriff im Berliner U-Bahnhof Hermannstraße Stadtteil Neukölln hatte bundesweit Entsetzen und Empörung ausgelöst. Das Verfahren startet nun im zweiten Anlauf, …
Prozess gegen Berliner U-Bahn-Treter beginnt mit Geständnis
Mutter kauft alte Kamera  - und findet spektakuläre Fotos auf dem Film
Historische Fotos von einem Vulkanausbruch hat eine Fotografin auf einem alten Kamerafilm entdeckt. Außerdem fand sie ein rätselhaftes Familienfoto.
Mutter kauft alte Kamera  - und findet spektakuläre Fotos auf dem Film
Onkel missbrauchte Nichte und Neffe jahrelang: Urteil gefallen
Von 2006 bis 2013 soll er in insgesamt 13 Fällen seine Nichte und seinen Neffen sexuell missbraucht Haben. Nun ist in Kiel das Urteil gegen einen 32-Jährigen gefallen.
Onkel missbrauchte Nichte und Neffe jahrelang: Urteil gefallen

Kommentare