Sprung aus 2700 Metern

Ohnmächtiger Fallschirmspringer in der Luft gerettet 

München - Ihnen wird der Atem stocken, wenn Sie dieses Video sehen. Ein Fallschirmspringer wird beim Sprung aus 3700 Metern ohnmächtig und spektakulär von einem Kollegen gerettet.

Dieser Fallschirmspringer wäre bei seinem liebsten Hobby beinahe gestorben: Er sprang aus 2700 Metern und verlor das Bewusstsein – "der beängstigendste Moment meines Lebens (...) eine Nahtoderfahrung". Sein Lehrer rettete ihn auf unglaubliche Weise. Das Ganze ist in einem YouTube-Video zu sehen, das der Gerettete jetzt hochgeladen hat.

Darin fällt der Mann in die Tiefe und dreht sich bewusstlos um die eigene Achse. Der Lehrer schafft es in 1200 Metern Höhe, seinen Fallschirmsprungschüler zu packen und seine Reißleine zu ziehen. Erst bei etwa 900 Metern kommt dieser wieder zu sich. Der Mann landet sicher auf dem Boden.

Der Grund für die Ohnmacht sei ein epileptischer Anfall gewesen. Der Mann hätte jedoch seit Jahren keinen Anfall mehr gehabt, berichtet "Daily Mail". Ein Arzt hätte ihm nicht von dem Sprung abgeraten.

sah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lastwagen erfasst Fahrrad mit Kleinkind im Anhänger - Vater schwer verletzt
Ein Lastwagenfahrer hat im morgendlichen Berufsverkehr in Dresden ein Fahrrad mit einem Kleinkind im Anhänger übersehen
Lastwagen erfasst Fahrrad mit Kleinkind im Anhänger - Vater schwer verletzt
Drei Männer schlagen, treten und würgen Flüchtling - er muss in Klinik
Nach einem mutmaßlich fremdenfeindlichen Übergriff auf einen aus Afghanistan stammenden Flüchtling sucht die Polizei in Köln nach drei unbekannten Männern.
Drei Männer schlagen, treten und würgen Flüchtling - er muss in Klinik
Unentschieden: Low-Fat-Diät genauso gut wie Low-Carb-Diät
Auf welche Weise nehme ich am besten ab? Und entscheiden meine Gene mit über den Diäterfolg? Eine Studie gibt Antworten - und wirft neue Fragen auf.
Unentschieden: Low-Fat-Diät genauso gut wie Low-Carb-Diät
Seniorin pocht vor BGH auf weibliche Anrede
Die Welt der Formulare ist männlich. Werden Frauen benachteiligt, wenn nur vom "Kunden" oder "Kontoinhaber" die Rede ist? Eine Sparkassen-Kundin findet das. Am 13. März …
Seniorin pocht vor BGH auf weibliche Anrede

Kommentare