1. Startseite
  2. Welt

Wie viel ungefährlicher als Delta ist Omikron? Große Studie liefert jetzt die erstaunlichen Ergebnisse

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Yasina Hipp

Kommentare

Coronavirus.
Delta-Variante vs. Omikron-Variante - welche ist gefährlicher? © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte

Seit einigen Wochen ist die Virus-Variante Omikron die dominierende in Deutschland. Erkrankungen nach einer Infektion scheinen milder zu verlaufen - so groß ist der Unterschied zu Delta tatsächlich.

Ontario - Trotz weiterhin hoher Infektionszahlen scheint sich die Corona-Lage in Deutschland Schritt für Schritt zu entspannen. In seinem aktuellen Wochenbericht berichtet das Robert-Koch-Institut (RKI) sogar, der Scheitelpunkt der Omikron-Welle sei in großen Teilen Deutschlands erreicht. Der größte Druck auf die Krankenhäuser und Intensivstationen könnte damit in absehbarer Zeit vorüber sein. Zwar liegen immer noch knapp 2500 Corona-Patienten auf Intensivstationen, Anfang Dezember waren dies aber noch fast 5000. Eine Infektion mit der Virus-Variante Omikron scheint also zu weitaus weniger schlimmen Verläufen zu führen als noch bei Delta. Forscher aus Kanada verglichen die beiden Varianten nun allerdins eins zu eins miteinander - und präsentieren überraschende Ergebnisse.

Delta vs. Omikron: 9087 Fälle im direkten Vergleich

Das Forscherteam aus Ontario, Kanada, legte eine große Studie an, mit einer interessanten Herangehensweise. Es untersuchte Personen, die sich zwischen dem 22. November und 24. Dezember 2021 mit dem Coronavirus - entweder mit Delta oder Omikron - infizierten. Anschließend bildeten die kanadischen Forscher Paare aus je einem Delta-Infizierten und einem Omikron-Infizierten. Dabei kam es auf die Übereinstimmung von Alter, Geschlecht, Impfstatus und der verstrichenen Zeit seit der Impfung an. Am Ende lag den Forschern dann eine repräsentative Stichprobe von 9087 Delta-Fällen und 9087 Omikron-Fällen vor, die paarweise im Hinblick auf die angesprochenen Faktoren jeweils exakt übereinstimmten. Dadurch ist es möglich, direkte Vergleiche zwischen den beiden Varianten zu ziehen.

Delta vs. Omikon: Enorme Unterschiede bei Todesfällen und Hospitalisierung

Das erste beeindruckende Ergebnis: Bei Omikron lagen die Todesfälle um 88 Prozent niedriger. Innerhalb der Stichprobe gab es bei Omikron-Infizierten nur drei Todesfälle (0,03 Prozent), bei Delta-Infizierten waren es 26 Todesfälle.

Diesen Befund bestätigen auch Zahlen aus Deutschland. Laut aktuellen Zahlen des RKI, sterben weniger als 0,1 Prozent der Omikron-Infizierten an der Krankheit. Im Dezember, als Delta noch dominant war, lag der Wert bei 0,46 Prozent.

Nicht nur die Zahl der Todesfälle ist bei Omikron, der Studie zufolge, wesentlich niedriger, auch die der Krankenhauseinweisungen. Bei den Omikron-Infizierten der kanadischen Studie gab es 59 Prozent weniger Hospitalisierungen. 53 der Omikron-Infizierten mussten im Krankenhaus behandelt werden (0,6 Prozent). Bei den Delta-Infizierten waren es 129 (1,4 Prozent) - also mehr als doppelt so viele.

In Deutschland sinkt derzeit die Hospitalisierungsrate langsam. Aktuell liegt sie bei 6,24 (Stand: 18.02.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert noch 6,46.

Corona: Delta vs. Omikron - „Omikron scheint den Schweregrad der Erkrankungen zu verringern“

Die kanadischen Forscher ziehen aus ihren Ergebnisse folgendes Fazit: „Omikron scheint den Schweregrad der Erkrankung sowohl bei geimpften als auch bei ungeimpften Personen zu verringern.“ Dennoch warnen sie aufgrund der höheren Übertragbarkeit vor Auswirkungen auf das Gesundheitssystem.

Auch wenn die Herangehensweise der Studie sehr durchdacht ist, gibt es einen kleinen Haken. Etwa 90,4 Prozent der untersuchten Patienten waren jünger als 60 Jahre. Ein Großteil der Stichprobe gehört also gar nicht zur Risikogruppe der älteren Bevölkerung. Bei der Geschlechterverteilung ist die Stichprobe hingegen wieder ausgeglichen (50,3 Prozent weiblich, 49,6 Prozent männlich). 24vita.de* erklärt, welche gesundheitlichen Langzeigtfolgen bei Long Covid auftreten können. Außerdem verweist 24vita.de* auf eine US-Studie, die vier potenzielle Risikofaktoren für Long Covid identifizieren konnte. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare