+
Horst Opaschowski sieht im demografischen Wandel eine Chance.

Keine Bedrohung, sondern Chance

Zukunftsforscher: Pflegebedürftigkeit im Alter überschätzt

Hamburg - Der demografische Wandel in Deutschland ist nach Ansicht des Hamburger Zukunftsforschers Horst Opaschowski keine Bedrohung, sondern eine Chance für Deutschland.

„Die Alterung sehe ich als sozialen Fortschritt“, sagte der 75-Jährige am Freitag bei der Vorstellung seines neuen Buches „Das Abraham-Prinzip - Wie wir gut und lange leben“. Die Pflegebedürftigkeit im Alter werde überschätzt. 95 Prozent der über 65-Jährigen in Deutschland lebten selbstbestimmt in eigenen Wohnungen.

Nur 708 000 Menschen oder knapp 5 Prozent der Rentner lebten in Alters- und Pflegeheimen, sagte Opaschowski unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes. „Das Leben im Alter wird immer lebenswerter“, resümierte der Zukunftsforscher. Er sprach sich aber zugleich für eine „Flexi-Rente“ aus, um den Wohlstand im Alter zu sichern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Ein Hubschrauber und ein Kleinflugzeug stoßen über einem Waldstück in Südengland zusammen. Augenzeugen berichten von einem „lauten Knall“. Vier Menschen kommen bei dem …
Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Eurojackpot am 17.11.2017: Hier finden Sie am Freitag alle aktuellen Gewinnzahlen der Ziehung der Eurolotterie. 10 Millionen Euro liegen aktuell im Jackpot.
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer
Er war der Kapitän des 1. BC Beuel. Jetzt ist Badminton-Profi Erik Meijs tot. Er starb bei einem schweren Unfall auf der A3.
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert
Wenn es um den Wolf geht, kochen die Emotionen hoch. Die einen wollen dem Wildtier eine Heimat geben, die anderen wollen es jagen. Die Suche nach Kompromissen läuft.
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert

Kommentare