Familiendrama in Penzberg: Schwiegertochter stellt sich

Familiendrama in Penzberg: Schwiegertochter stellt sich
+
An dieser Tram-Haltestelle in Düsseldorf eskalierte der Streit, jetzt verstarb das Opfer.

Nach Koma in Klinik

Opfer von Kantholz-Schlag gestorben

Düsseldorf - Das Opfer eines Kantholz-Schlages an einer Düsseldorfer Straßenbahn-Haltestelle ist nach sechs Tagen im Koma gestorben. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Die Ärzte hatten die Überlebenschancen des 44-Jährigen von Anfang an als gering eingestuft.

Der 44-Jährige hatte sich wegen der Lautstärke von Musik in einer Straßenbahn mit drei Jugendlichen angelegt. Dann soll er ihnen gefolgt sein und sie mit einem Ledergürtel attackiert haben. Ein 17-Jähriger hatte gestanden, sich mit zwei Schlägen mit dem Kantholz gewehrt zu haben.

Die Staatsanwaltschaft geht zwar nach derzeitigem Stand von einer Notwehrsituation aus, ermittelt nun aber dennoch wegen Totschlags gegen den Jugendlichen. Der 44-Jährige soll betrunken und aggressiv gewesen sein. Seine Leiche soll obduziert werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

London-Feuer: Hunderte Hochhäuser womöglich gefährlich
Ein Hochhaus im Zentrum von London stand in Flammen. 200 Feuerwehrleute kämpften Stunden gegen das Feuer. Die Londoner Polizei hat erste Fotos vom Inneren des Gebäudes …
London-Feuer: Hunderte Hochhäuser womöglich gefährlich
Britische Regierung: Hunderte Hochhäuser womöglich gefährlich
Eine Woche nach der Brandkatastrophe in London ist klar: Der Grenfell Tower ist kein Einzelfall. In zahlreichen Hochhäusern im Vereinigten Königreich ist der Schutz vor …
Britische Regierung: Hunderte Hochhäuser womöglich gefährlich
20-jährige Mutter von drei Kindern tot in Wohnung gefunden
Eine Mutter von drei Kindern wurde am Mittwochnachmittag in Niedersachsen tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Die Hintergründe sind noch unklar.
20-jährige Mutter von drei Kindern tot in Wohnung gefunden
Polizei in Friedrichshafen wegen Bombendrohung im Großeinsatz
Für große Aufregung sorgte am Donnerstag eine Bombendrohung gegen ein Geschäfts- und Wohnareal in Friedrichshafen. Die Polizei rückte mit großem Aufgebot an.
Polizei in Friedrichshafen wegen Bombendrohung im Großeinsatz

Kommentare